Newsticker

Corona-Pandemie verschlechtert weltweite Ernährungslage

25.06.2009

Fancard-Aktion toll angekommen

Ulm (kü) - Die deutschen Leichtathletik-Meisterschaften, die am Wochenende 4./5. Juli im Ulmer Donaustadion ausgetragen werden, werfen ihre Schatten voraus. Besonders erfreut sind die Veranstalter, dass das Interesse in der Öffentlichkeit sehr groß ist. Für den ersten Tag wird jetzt schon mit mindestens 10 000 Zuschauern gerechnet. Am zweiten dürften es kaum weniger sein, denn da stehen auch noch einige herausragende Entscheidungen an.

Toll angekommen ist die Aktion mit den Fancards. Wie Veranstaltungsdirektor Frank Kowalski vom Deutschen Leichtathletikverband (DLV) mitteilt, war die Nachfrage so groß, dass alle Fancards vergeben wurden: "Insgesamt haben 4500 Kinder und Jugendliche die Fancard abgerufen. Die Aktion ist fantastisch gelaufen und hat unsere Erwartungen weit übertroffen."

Im Mittelpunkt werden natürlich die Athleten selbst stehen, darunter Asse wie Tobias Unger (Sprint), Tim Lobinger (Stabhochsprung), Sebastian Bayer (Weitsprung), Ariane Friedrich (Hochsprung) oder Franka Dietzsch (Diskuswerfen). Rund 1300 Athleten und Athletinnen werden in Ulm an den Start gehen und um die einzelnen Titel kämpfen. Dabei geht es unter dem Motto "Ulm macht die Weltmeister" auch um die Qualifikation für die WM in Berlin. Die Nominierungssitzung dazu findet dann am Montag nach den nationalen Titelkämpfen in Ulm statt.

Eine, die sich da gar keine Sorgen machen muss, ist Hochspringerin Ariane Friedrich von der LG Eintracht Frankfurt, die erst kürzlich den deutschen Rekord auf 2,06 Meter verbessert hat. Bei der Team-Europameisterschaft im portugiesischen Leiria gewann sie mit 2,02 Metern und ist in diesem Jahr noch ungeschlagen. Anstatt bei der DM in Ulm zu starten, hätte sie auch in der Golden League in Oslo springen können, doch ihr Trainer Günther Eisinger sagt: "Wir haben uns ganz klar für die deutschen Meisterschaften in Ulm entschieden."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren