Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen

Landesliga Bayern

23.10.2017

Illertissen bleibt vorne harmlos

Der Trainer ärgert sich über das Zustandekommen der Niederlage

Zum Abschluss der Vorrunde setzte es für den FV Illertissen II gestern eine knappe und verdiente 0:1-Niederlage beim TSV Gilching-Argelsried.

Illertissen fand zwar schnell in die Partie und war optisch überlegen. Wirklich in Bedrängnis geriet das Tor der Hausherren jedoch nur selten. Philipp Strobel (13.) und Ruben Beneke (25.) wussten mit ihren Möglichkeiten nichts anzufangen. Auf der Gegenseite hatte Gilchings Torjäger Ramon Adofo zwei Chancen (20., 21.).

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig. Die Illertisser hatten mehr vom Spiel, weil die Hausherren in der Abwehr gut standen, blieben sie jedoch weitgehend harmlos. Immerhin war Simon Allgaier zweimal an nennenswerten Offensivaktionen beteiligt. Das Tor des Tages gelang schließlich Ramon Adofo. Nach einem überlegten Zuspiel in die Schnittstelle ließ er Tizian Fendt zwischen den FVI-Pfosten keine Abwehrchance (80.). In der Nachspielzeit wurde Simon Fischäß noch mit dem Gelb-roten Marschbefehl bedacht, weil er sich allzu sehr beim Referee beschwert hatte (90.+3). Illertissens Trainer Thomas Lemke war weniger wegen der vierten Saisonniederlage, als vielmehr wegen deren Zustandekommen verärgert: „Das war enttäuschend. Uns hat der letzte Wille gefehlt.“ (jürs)

FV Illertissen II: Fendt – S. Allgaier, Voß, Fischäß, Krumpschmid – Glessing (46. Häußler), Amann, Nikolic, R. Allgaier – Ph. Strobel (75. Coulibaly), Beneke.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren