Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle

Regionalliga Bayern

27.10.2017

Klappt es noch einmal?

Wird gegen Bayern II fehlen: FVI-Torwart Janik Schilder.
Bild: Hörger (Archiv)

Illertissen trifft auf Bayern II. Das Team verbindet etwas mit dem vorherigen FVI-Gegner

Kann der FV Illertissen erneut einen Löwenbezwinger schlagen? Das ist eine der Fragen, die die Begegnung des Regionalligisten beim FC Bayern München II heute (19 Uhr) aufwirft.

In der Vorwoche schlugen die Illertisser den FC Augsburg II nach einem sehr guten Spiel. Der FCA hatte zuvor den Topfavoriten TSV 1860 München geschlagen – wie die Bayern. Genau die gleiche Konstellation bietet das Spiel der Illertisser auch diesmal. Dieses Mal muss der FVI allerdings in der Fremde antreten. Trotzdem darf der FVI durchaus gelassen in die Partie gehen, den deutlich größeren Druck hat sicher der Bayernnachwuchs. Der konnte die Erwartungen bisher nur bedingt erfüllen, die die Führungsetage sicher hatte. Platz sechs täuscht allerdings ein wenig über die Tatsachen hinweg, denn die Bayern Young-sters haben noch zwei Nachholspiele. Sollten sie die gewinnen, wären sie mit in der Spitzengruppe.

Das weiß auch Illertissens Trainer Ilija Aracic: „Diese Mannschaft hat ganz andere Ansprüche als wir. Man konnte vor der Runde davon ausgehen, dass sie zusammen mit Schweinfurt und 1860 München Platz eins unter sich ausmachen.“ Er habe das Aufeinandertreffen mit dem Münchner Nachbarverein am Sonntag gesehen und eine spielstarke Mannschaft beobachtet. Ihre Leistung bezeichnete er als sehr effektiv im Vergleich zu früheren Auftritten. Ein Zeichen, dass die Mannschaft mehr und mehr gereift sei und den Kampf um Platz eins sicher noch nicht aufgegeben habe. Im Team stünden mehrere Spieler, die mit Profiverträgen ausgestattet seien. Dies komme wohl nicht von Ungefähr.

Trotzdem geht der Illertisser Trainer durchaus mutig in die Partie und freut sich sehr darauf: „Meine Mannschaft hat zuletzt gezeigt, dass sie in der Lage ist, auch Gegner dieses Kalibers zu ärgern.“ Um das zu erreichen, muss Illertissens Defensive genauso zuverlässig agieren wie gegen den FC Augsburg, als sie nur wenige gefährliche Torchancen zuließ. In der Offensive sind die Illertisser ohnehin immer für ein Tor gut. Der Ball lief gegen Augsburg oft sehr gut und flüssig, was es den FCA-Spielern erschwerte, überhaupt in die Zweikämpfe zu kommen.

Für das Ziel, die Bayern zu schlagen, wird Aracic weiterhin dem bisherigen Kader vertrauen müssen. Bei Sebastian Enderle und Moritz Nebel wird es sicher noch eine Woche bis zu einer Nominierung dauern. Torhüter Janik Schilder hat sich erneut verletzt und auch Furkan Akaydin fehlt weiterhin.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren