Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft

Bezirksliga-Stenos

11.05.2018

Langenau springt viel höher

In dieser Szene kann der Burlafinger Torhüter Tobias Höhne gegen Jochen Huber klären. Insgesamt musste er aber im Bezirksliga-Spiel gegen den TSV Langenau sechs Mal den Ball aus dem Netz holen.
Bild: Margit Kühner

Die Burlafinger verlieren klar mit 1:6. Aber sie dürfen plötzlich darauf hoffen, dass sie den Ausrutscher gegen Neenstetten korrigieren können

Die Nachholspiele der Fußball-Bezirksliga am Mittwoch verschärften den Druck auf die bayerischen Kellerkinder SV Beu-ren und FC Burlafingen. Während Beuren tatenlos zuschauen musste, kassierte der FC Burlafingen eine 1:6-Heimklatsche gegen den TSV Langenau. Zeitgleich kam der direkte Konkurrent Türkgücü Ulm zu einem 5:1 im Kellerduell beim FC Neenstetten. Die Burlafinger dürfen immerhin darauf hoffen, dass sie den 1:4-Ausrutscher gegen Neenstetten am 29. April korrigieren können. Das Ergebnis wurde gestrichen und das Spiel auf den Pfingstmontag neu angesetzt. Das Sportgericht begründet seine Entscheidung mit einem Regelverstoß des Schiedsrichters, der kurz vor der Pause nach einer Gelben Karte gegen einen Burlafinger einen direkten Freistoß zuließ, obwohl in solchen Fällen der Freistoß indirekt ausgeführt werden muss. Neenstetten nutzte die Chance jedenfalls zur 2:1-Führung. Vorne holte sich der TSV Neu-Ulm durch ein 3:0 gegen Asselfingen die Tabellenführung zurück. Der TSV liegt jetzt wieder drei Zähler vor dem Lokalrivalen Türkspor Neu-Ulm.

SSG Ulm – FC Blaubeuren 1:1 (1:0). Blaubeuren war eigentlich klar der Herr auf des Gegners Platz, geriet aber nach einem Eckball bei der einzigen Chance der Hausherren in Rückstand. Steffen Reichl traf per Kopf (19.). Blaubeuren blieb insgesamt aber trotz der Vorteile zu selten zwingend. So reichte es nur zum Ausgleich durch Pawl Lukasik (70.).

FC Neenstetten – SC Türkgücü Ulm 1:5 (0:2). Türkgücü erwischte mit den Treffern von Mauro Macchia (2./FE.) und Carlos Geric (10.) einen Blitzstart. Auch in der Folge war Türkgücü technisch besser und geriet folgerichtig auch nicht mehr in Gefahr. Filippo Moscatello (56.), wieder Geric (73.) und Tobias Weibler (78.) schraubten das Ergebnis mit ihren Toren auf 5:0. Der Gegentreffer von Sener Berber (91.) war aus Sicht der Gäste nicht mehr als ein kleiner Makel.

SV Jungingen – SV Lonsee 0:0. Vor der Pause spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab. Nach dem Seitenwechsel wurden beide Mannschaften deutlich aktiver und kamen auch endlich zu Chancen. Torhüter Wolfram Bosch bewahrte die Gäste mit tollen Paraden vor der Niederlage.

FC Burlafingen – TSV Langenau 1:6 (0:1). Benedikt Aschenbrenner kassierte auf Burlafinger Seite bereits in der 18. Minute die Rote Karte wegen dem Verhindern einer klaren Torchance mit der Hand im Strafraum. Jannik Kräutter nutzte den fälligen Elfer zur Führung für den TSV Langenau. Burlafingen hielt danach in Unterzahl zunächst gut mit. Nach dem Seitenwechsel traf allerdings Hannes Sauter früh zum 0:2 (48.). Dem FCB schwanden danach zunehmend die Kräfte. Markus Gassner (65.), wieder Sauter (76.) und Jochen Huber (85.) bauten das Ergebnis weiter aus. Daniel Krumm verkürzte noch einmal (86.), bevor Modou Ceesay der Schlusspunkt gelang (88.).

TSV Erbach – SSV Ulm 1846 Fußball II 0:0. Ulm war ohne einen einzigen Auswechselspieler angetreten. Die Partie verlief insgesamt ereignisarm und konnte nur torlos enden. Ulms Ahmet Gündüz sah in der 83. Minute die Ampelkarte.

TSV Neu-Ulm – SV Asselfingen 3:0 (1:0). Asselfingen war vom Anpfiff weg nur auf Schadensbegrenzung bedacht, konnte aber trotzdem den schnellen Rückstand durch Onur Mutlu nicht verhindern (9.). Die Gastgeber spielten ihren letzten Pass oft zu schlampig und mussten sich daher bis zur 48. Minute gedulden, ehe wiederum Mutlu auf 2:0 stellte. Michael Merk besorgte erst kurz vor Schluss den aus Neu-Ulmer Sicht immer noch zu knappen Endstand (87.). (mis/vowi)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren