Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Leichtathleten aus Ulm hamstern Gold

17.09.2020

Leichtathleten aus Ulm hamstern Gold

Zudem fällt ein Uralt-Rekord

Insgesamt acht Goldmedaillen haben die Leichtathleten des SSV Ulm 1846 bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Walldorf geholt. Eine davon ging an den Zehnkämpfer Tim Nowak, der im Diskuswurf den Titel vor seinem Vereinskameraden Arthur Abele holte. Der sicherte sich dafür Bronze mit der Kugel (wir berichteten).

Größter Goldhamster der Ulmer war Sprinterin Jule Tiltscher, die gleich drei Mal in der Altersklasse U20 erfolgreich war. Über 100 Meter gelang ihr mit einer Bestzeit von 12,22 Sekunden der Sieg. Ihre Vereinskollegin Carolin Bender holte über diese Strecke mit 12,41 Sekunden Bronze. Über die 100 Meter Hürden gab es gleich einen Ulmer Dreifachsieg: Tiltscher gewann 14,32 Sekunden vor Marie Jung (14,70) und Kathrin Baur (14,81). Eine weitere Hürdenmedaille fügte Anne Kotzan mit ihrem dritten Platz bei den Frauen hinzu. Schließlich brachte Tiltscher auch noch die Sprintstaffel mit Johanna Haas, Carolin Bender und Kathrin Baur auf die Siegspur.

Die weiteren Erfolge gingen auf das Konto der Ulmer Springer: Im Hochsprung lagen Max Baur mit 1,93 Metern in der Altersklasse U20 und Benno Freitag mit 1,99 Metern bei den Männern vorn. Henry Behrens holte sich mit 7,07 Metern den Weitsprungtitel, ebenso wie Marie Jung bei der U20. Sie freute sich zum Saisonende über eine Steigerung auf 5,96 Meter, womit sie den immerhin schon 36 Jahre alten Kreisrekord von Claudia Schmid verbesserte. Für Johanna Haas gab es mit 5,59 Metern Bronze.

Gleich fünf Medaillen gingen ins Läuferlager des SSV Ulm 1846. Tanja Majer präsentierte sich in Walldorf in toller Form und brachte mit zwei Bestleistungen von 4:43,14 Minuten über 1500 Metern und 10:18,57 Minuten über 3000 Meter eine Silber- und eine Bronzemedaille nach Hause. Die gleiche Sammlung gab es für Korbinian Völkl, der mit 1:56,87 Minuten die Bestzeit über 800 Meter lief. Im Spurtrennen über 1500 Meter reichten 4:16,40 Minuten für Silber vor Vereinskamerad Aimen Haboubi mit 4:18,46 Minuten. (chu)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren