Newsticker

Bei hohen Zahlen: Söder fordert eine bundesweite Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Letztes Spiel, fünfter Satz, Verlängerung

19.10.2020

Letztes Spiel, fünfter Satz, Verlängerung

TTC Neu-Ulm macht es ungemein spannend

Der TTC Neu-Ulm holte sich am Sonntag den zweiten Saisonsieg in der Tischtennis-Bundesliga. Beim TSV Bad Königshofen sicherte das Doppel Tiago Apolonia und Vladimir Sidorenko in einem engen und dramatischen Spiel mit dem letzten Punkt den wichtigen 3:2-Auswärtserfolg.

Unter drei Stunden macht es der TTC Neu-Ulm nicht. Bis der Auswärtssieg bei TSV Bad Königshofen unter Dach und Fach war, benötigte das Neu-Ulmer Tischtennis-Team sogar drei Stunden und 20 Minuten.

Im ersten Spiel hatte Vladimir Sidorenko keine Chance gegen Bastian Steger. Gegen den erfahrenen Profi vom TSV Bad Königshofen verlor das Supertalent des TTC Neu-Ulm glatt 3: 0 (11:3; 11:3; 11:3) in gerade mal elf Minuten. Spannender machte es der Neu-Ulmer Neuzugang Emmanuel Lebesson gegen Filip Zeljko. Der Franzose, Ex-Euromeister und Nummer 45 der Weltrangliste, hatte schon zu Beginn gegen den jungen Kroaten große Mühe und gewann den ersten Satz nur knapp mit 11:13. Besser lief es für Lebesson im zweiten Durchgang. Der klare 11:4-Satzerfolg deutete auf einen klaren Spielgewinn hin. Doch nun drehte Filip Zeljko auf. Er sicherte sich gegen den plötzlich etwas passiv spielenden Topspieler des TTC die Sätze drei und vier mit jeweils 11:8. Auch im entscheidenden fünften Durchgang war der Kroate der aggressivere Spieler und lag schnell mit 8:6 in Führung. Lebesson verkürzte zwar auf 8:6, doch dann machte Zeljko bei eigenem Aufschlag alles klar, gewann den Satz mit 11:6 und das Spiel mit 3:2.

Durch diese nicht eingeplante Niederlage lag der TTC Neu-Ulm nun mit 0:2 zurück, Tiago Apolonia stand mit dem Rücken zur Wand. Der Portugiese behielt die Nerven und besiegte seinen früheren Mannschaftskameraden Abdel-Kader Salifou klar mit 3:0. Lebesson ließ im vierten Spiel Bastian Steger spüren, wie sehr ihn die Niederlage im Auftaktmatch genervt hat. Der Franzose fertigte Steger mit 3:0 ab. Im entscheidenden Doppel hatten die Neu-Ulmer Vladimir Sidorenko und Tiago Apolonia überraschend große Probleme mit Abdel Kader Salifou und Filip Zeljko. Das Neu-Ulmer Doppel verlor den ersten Satz mit 9:11 und auch den zweiten mit 10:12 trotz zweier Satzbälle. Im dritten Satz verkürzte das TTC-Doppel mit 7:11 und glich im vierten nervenstark zum 2:2 aus. Auch der fünfte Satz ging in die Verlängerung und mit 12:10 an das TTC-Doppel. (az)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren