Newsticker

Lokale Ausnahmen von der Maskenpflicht für Grundschüler müssen in Bayern genehmigt werden

Fußball-Bezirksliga

17.10.2020

Manche lernen schneller

Trainer Christoph Schregle muss sich Gedanken machen: Sein SV Tiefenbach kommt in dieser Saison bisher nicht in die Gänge.
Bild: Horst Hörger

Bei Ingstetten/Schießen läuft es jetzt, Tiefenbach schwächelt weiter

Auch am siebten Spieltag der Fußball-Bezirksliga kommt es wieder zu einem bayerischen Derby: Am Samstag (14 Uhr) empfängt der SV Tiefenbach die SGM Ingstetten/Schießen.

Durch die Verjüngung im Kader der Tiefenbacher und den Aufstieg der Roggenburger Spielgemeinschaft gingen beide Vereine mit vergleichbaren Problemen in die Saison. Es galt, die Unerfahrenheit der Spieler zu kompensieren und einen raschen Lernprozess einzuleiten. In Anbetracht der jüngsten Ergebnisse waren die Roggenburger dabei erfolgreicher. „Wir haben unsere Fehler minimiert und sind vorne effektiver geworden“, sagt Trainer Niko Berchtold. Diese Entwicklung bescherte dem Aufsteiger immerhin schon sechs Punkte. Berchtold relativiert dennoch: „Man muss natürlich auch sehen, dass wir unsere Punkte gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel gesammelt haben. Gegen die Gegner von oben gab es nicht viel zu holen.“ Im Spiel beim SV Tiefenbach gelte es nun, die Miniserie auszubauen und das gute Fahrwasser zu nutzen. Wie sich sein Kader am Samstag im Detail zusammensetzen wird, kann Berchtold noch nicht beantworten: „Ich bin stolz auf die Leistung meiner Mannschaft gegen Obenhausen. Das Spiel war aber sehr intensiv und wir haben unseren Preis dafür bezahlt.“ Einige Spieler zogen sich beim 3:1-Sieg Verletzungen zu. Vor allem Tobias Ott hat es möglicherweise schlimmer erwischt.

Für Tiefenbach geht es am Samstag darum, endlich eine Entwicklung nachzuweisen. Die Mannschaft von Trainer Christoph Schregle hat am Mittwoch auch im Nachholspiel gegen den FC Blaubeuren mit 1:4 den Kürzeren gezogen, wartet damit nach sechs Partien noch immer auf den ersten Saisonsieg und ziert das Tabellenende. Gegen den FC Blaubeuren traf nur Julian Eisele kurz nach der Halbzeit zum Zwischenstand von 1:3.

Bereits den zweiten Sieg innerhalb von wenigen Tagen hat der TSV Obenhausen gefeiert und damit die Kurve gekriegt. Obenhausen siegte durch die Treffer von Klaus Jehle (19.), einem Eigentor von Nenad Ilic (22.) und Moritz Schröter (69.) bei Srbija Ulm etwas überraschend mit 3:2. Für Srbija trafen Emir Kasapovic (58.) und Nenad Duric (73.). (mis)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren