Newsticker

Weltärztebund-Chef: Bei 20.000 Neuinfektionen am Tag droht zweiter Lockdown

SSV 1846

21.04.2015

Namensstreit ist beigelegt

Fußballer dürfen Namen behalten

Der SSV Ulm 1846 und der SSV Ulm 1846 Fußball haben sich bezüglich des Namensrechts endgültig geeinigt. Nach dem 2014 eröffneten Insolvenzverfahren beim SSV 46 Fußball gab es unterschiedliche Rechtsauffassungen bezüglich der weiteren Nutzung des Namens und des Logos seitens der Fußballer. Nun haben beide Seiten eine Vergleichsvereinbarung unterschrieben. Danach duldet der SSV Ulm 1846 auf Dauer die kostenfreie Nutzung des Namens beim SSV Ulm 1846 Fußball. Im Falle einer erneuten Insolvenz von diesem erlischt das Nutzungsrecht automatisch.

Ferner wird der SSV Ulm 46 einen Sitz im künftigen Vereinsausschuss erhalten. „Wir geben damit dem neuen Vereinsvorstand einen Vertrauensvorschuss und wir haben für die Zukunft eine klare Regelung“, so Präsident Willy Götz vom SSV Ulm 1846. Thomas Oelmayer vom Vorstand der Fußballer meint: „Wir wissen, welche große Bedeutung der traditionelle Name und das Vereins-Wappen gerade auch für unsere treuen Fans haben.“ (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren