Newsticker

Merkel warnt: "Wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben"
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Rocky freut sich auf "Einstein-City"

15.06.2009

Rocky freut sich auf "Einstein-City"

Ulm Nun haben die Ulmer Basketballer also Vollzug gemeldet: Roderick Trice vom Ligarivalen Göttingen wird in der kommenden Saison den Bundesligisten von der Donau verstärken. Der seit Sonntag 25 Jahre alte und 1,88 Meter große Amerikaner hat für ein Jahr mit Option auf ein weiteres Jahr unterschrieben. Romeo Travis und Keith Triplett werden dafür Ulm verlassen.

Trice ist bereits der dritte Göttinger, der sein Glück in Ulm versucht. Die beiden Vorgänger Kyle Bailey und Michael Schröder wurden am Kuhberg nicht wirklich glücklich, doch mit Roderick "Rocky" Trice können die Verantwortlichen des schwäbischen Bundesligisten eigentlich nicht viel falsch gemacht haben. Der Neuzugang kann auf den Positionen eins bis drei eingesetzt werden, er gilt als überragender und athletischer Verteidiger und generell als einer der spektakulärsten Spieler der Liga. Der bisherige Göttinger Publikumsliebling wurde von den Trainern und Medienvertretern zum Bundesliga-Neuling des Jahres in der vergangenen Saison und zum drittbesten Verteidiger gewählt.

Letztlich will auch der Spieler selbst samt Anhang unbedingt nach Ulm wechseln. Freundin Delia jedenfalls hat bereits im Internet ihre Vorfreude auf "Einstein-City" bekundet.

Die Trennung von Romeo Travis ist die logische Konsequenz der Verpflichtung von Trice. "Beide Seiten waren der Meinung, dass man getrennte Wege gehen sollte", sagt dazu Manager Thomas Stoll. Der Spieler wollte mehr Geld verdienen, der Verein sich in der Verteidigung verbessern und Trice war auf dem Markt. Bekannt war auch die Unzufriedenheit von Keith Triplett mit seiner Rolle in Ulm. Der vorwiegend mit defensiven Spezialaufgaben betraute Amerikaner wollte unbedingt in der ersten Fünf spielen.

Formsache ist außerdem der Wechsel von Michael Schröder vermutlich in die zweite Liga und die Chancen auf einen Verbleib von Dru Joyce dürften sich nach dem Abschied von dessen altem College-Kumpel Romeo Travis eher verschlechtert haben.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren