Newsticker
RKI meldet 8103 Neuinfektionen und 96 Tote

Leichtathletik

03.01.2019

Schnell ins neue Jahr

SSV-Sportler mit guten Ergebnissen bei Silvesterläufen

Silvester ist Langlauf-Zeit. Das war auch 2018 wieder so. Bei Österreichs renommiertesten Silvesterlauf in Peuerbach stürmte Alina Reh (SSV Ulm) am Montagnachmittag auf Platz zwei. Für die 5,1 Kilometer lange Strecke benötigte die EM-Vierte über 10000 Meter 15:54 Minuten und damit nur elf Sekunden mehr als die Siegerin Eva Cherono aus Kenia. Auf Rang drei folgte mit Miriam Dattke (LG Telis Finanz Regensburg, 16:26 Minuten) eine weitere junge deutsche Läuferin. „Eine Zeit unter 16 Minuten kann sich sehen lassen“, sagte Alina Reh. „Ich bin mit dem Trainingsstand für Ende Dezember sehr zufrieden, auch wenn natürlich etwas die Frische fehlt.“ Die nötige Spritzigkeit soll in den kommenden Wochen folgen. Schließlich plant die Zweite der U23-EM eine Hallensaison. „Zwei Rennen über 1500 Meter und zwei Rennen über 3000 Meter sind angedacht“, sagte der Schützling von Trainer Jürgen Austin-Kerl. Fix terminiert ist schon ihr Start beim Indoor Meeting in Dortmund am 31. Januar.

Erfolge feierten auch Teile von Alina Rehs Teamkollegen vom SSV bei verschiedenen weiteren Silvesterläufen. Der über 7100 Meter lange Lauf in Kisslegg war fest in Ulmer Hand. Der Sieger Aimen Haboubi (23:07 Minuten) und der Zweitplatzierte, Fabian Konrad (23:17), hatten in dem Allgäustädtchen am Ende fast eine halbe Minute Vorsprung auf den Drittplatzierten Linus Lehnen vom VfB LC Friedrichshafen. Haboubis und Konrads Vereinskollegin Lisa Thaler, die frischgebackene Landeswaldlaufmeisterin, gewann den Lauf bei den Frauen. Die Ulmerin lief die Distanz in 26:43 Minuten.

Einen überlegenen Sieg über 7,5 Kilometer gab es auch für die nach ihrem Master-Examen frisch aus den USA zurückgekehrten Marlene Gomez Islinger beim über 7,5 Kilometer langen Silvesterlauf in Amberg (Oberpfalz). Die Ulmer Spitzenläuferin (28:14 Minuten) hatte am Ende knapp eine Minute Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Vereinskollege Korbinian Völkl (24:25 Minuten) wurde über die gleiche Distanz Zweiter im Männerwettbewerb. In Nürnberg überraschte die SSV-Marathonspezialistin Verena Cerna als Zweite mit guten 37:45 Minuten über zehn Kilometer, was gleichzeitig Rang eins in der Altersklasse W35 bedeutete.

Zu guter Letzt gelang dem Ulmer Neuzugang Miriam Thies zum Jahreswechsel für ihren alten Verein, Bayer Ürdingen, beim Krefelder Silvesterlauf über 8100 Meter ein guter zweiter Platz in 30:58 Minuten. (az, pok)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren