Newsticker
Bald vier Impfstoffe in Europa? Am 11. März wird über Johnson-Impfstoff entschieden
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Weite Sätze der Ulmer Leichtathleten

15.01.2019

Weite Sätze der Ulmer Leichtathleten

Ein Mehrkämpfer tankt Selbstvertrauen

Eine wahre Flut von Bestleistungen gab es bei den Regionalmeisterschaften der Leichtathleten in der Messehalle. Vor allem im Weitsprung und über die Hürden dominierten die Lokalmatadore vom SSV Ulm 1846.

So gingen im Weitsprung vier von fünf möglichen Titeln an den Gastgeber. Bei den Frauen siegte Maria Herbinger mit 5,79 Meter, bei der U20 steigerte sich Anne Kotzan auf tolle 5,65 Meter. Jeweils drei Mal erfolgreich waren in der U18 Marie Jung und in der W14 Elin Burkhardt. Jung steigerte sich mit 5,49 Meter im Weitsprung und 8,89 Sekunden über die 60 Meter Hürden enorm und gewann auch in ihrer Spezialdisziplin Hochsprung mit 1,66 Meter sicher. Burkhardt gewann neben dem Weitsprung (4,81 Meter) auch noch die 60 Meter und die 60 Meter Hürden in 8,37 und 9,48 Sekunden. Ein Riesensatz gelang Janis Kaatz in der U18. Er verbesserte sich auf 6,66 Meter. Auch die 60 Meter Hürden gingen mit 8,44 Sekunden an Kaatz.

Zehnkämpfer Manuel Eitel holte sich Selbstvertrauen für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften in zwei Wochen. Der 21-Jährige stellte mit 8,18 Sekunden über die Hürden, 1,97 Meter im Hochsprung und 14,70 Meter im Kugelstoßen Bestleistungen auf und war über die Hürden sogar schneller als EM-Teilnehmer Mathias Brugger. Der revanchierte sich mit einem Kugelstoß-Sieg mit 14,75 Meter.

Den Hochsprung-Titel holte sich Benno Freitag mit glatten zwei Metern. Im Stabhochsprung lag Heiko Hinneberg mit 4,30 Meter ganz vorn. (chu)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren