1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Zum Geburtstag gibt es den Klassenerhalt

Landesliga Württemberg

27.05.2019

Zum Geburtstag gibt es den Klassenerhalt

Harry Haug

Mannschaft des TSV Buch beschenkt ihren Trainer. Neu-Ulm fertigt den Meister ab

Freud und Leid lagen am Wochenende bei den Mannschaften aus dem Bezirk Donau/Iller in der württembergischen Fußball-Landesliga eng beieinander. Während der Abstieg des TSV Blaustein nach der 0:4-Pleite in Bad Boll auch rechnerisch besiegelt ist, kann der TSV Buch nach dem 2:1 gegen Bargau ebenso endgültig für die kommende Saison planen. Neu-Ulm hat es gegen Meister Hofherrnweiler richtig krachen lassen und nach dem 5:1 alle Chancen auf den Klassenerhalt. Mächtig gekracht hat es ganz offensichtlich auch in der Partie zwischen dem SC Geislingen und dem in der Auflösung begriffenen Team von Nafi Stuttgart. Beim Stand von 2:1 für Geislingen brach der Unparteiische die Partie im Eybachtal ab. Er hatte sich von einem Nafi-Spieler bedroht gefühlt. Am Ende waren vier Polizisten nötig, um das Schiedsrichtergespann sicher aus dem Geislinger Stadion zu führen.

Ein schöneres Geschenk hätte ihm seine Mannschaft kaum machen können. Trainer Harry Haug konnte gestern nicht nur seinen 46. Geburtstag feiern, sondern auch gleich den Klassenerhalt. Der 2:1-Sieg gegen Germania Bargau fiel zwar knapp aus, beseitigte aber auch endgültig alle Zweifel am Ligaverbleib des TSV Buch. Timo Leitner traf mit seinem schwächeren rechten Fuß zum 1:0 (23.), Maximilian Merkel baute die Führung nach einer halben Stunde aus. Trotzdem gaben die Gäste aus Bargau nie auf und erspielten sich einige Möglichkeiten. Mehr als der Treffer zum 2:1-Endstand war für sie jedoch nicht mehr drin. Johannes Paul ging im eigenen Strafraum etwas zu ungestüm zu Werke und Semih Ses verwandelte den fälligen Strafstoß (61.).

TSV Buch: Maier – Negele, Kurz (46. Hampel), Paul, Zott – Salger, Kiecke, Merkel, Sailer (85. Trum) – Schrapp, Leitner (80. Seifert).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

TSV-Trainer Ünal Demirkiran hatte erwartet, dass die Spieler der TSG Hofherrnweiler nach der vor einer Woche gesicherten Meisterschaft nicht mehr mit dem letzten Ehrgeiz zu Werke gehen würden. Die taten ihm prompt diesen Gefallen. Der Kollege Benjamin Bilger hatte von Beginn an einige Spieler aufgeboten, die ansonsten meist auf der Bank sitzen. Als Bilger früh vom Auftritt seiner Reservisten genug hatte und zweimal auswechselte (21.), lag Neu-Ulm bereits deutlich vorne. Burak Tastan hatte seine Blau-Weißen mit einer herrlichen Direktabnahme früh in Führung geschossen (5.). Die zweite Möglichkeit der Gastgeber schloss Lukas Kögel mit dem 2:0 ab (17.). Weil die Neu-Ulmer in der Person von Kögel die Chance zum vorentscheidenden dritten Treffer vergaben (20.) und sich stattdessen auf Ergebnisverwaltung verlegten, folgte die Strafe auf dem Fuße. Oliver Rieger verkürzte noch vor dem Seitenwechsel (36.). Die Halbzeitansprache von Ünal Demirkiran zeigte schließlich dann Wirkung. Tastan vergab erst einen Hochkaräter (47.) bevor Adin Kajan auf 3:1 stellte (50.). Dann war wieder Tastan an der Reihe. Auch diesmal traf er aber nicht ins Gästetor, sondern nur dessen Querbalken (58.). Eine Minute später war Lukas Kögel zur Stelle. Mit seinem zweiten Tor an diesem Samstagnachmittag erhöhte er auf 4:1. Den Schlusspunkt zum 5:1 Endstand setzte Awet Kidane (72.). Für die Neu-Ulmer ist mit diesem Erfolg bereits sicher, dass der direkte Abstieg kein Thema mehr ist.

TSV Neu-Ulm: Maden – Merk, Schuhmacher, Uhl, Kurz – Kajan (59. Casullo), Rupp, Kögel, Kidane (77. Bohnacker) – Tastan, Fidan (66. Beer).

Auf dem Boller Kunstrasenplatz bekam Blaustein schnell den Zahn gezogen. Mit dem ersten Torschuss brachte Sebastian Aust seine Mannschaft in Front (8.). Max Bradler (31.), Daniel Zuljevic per Foulelfmeter (51.), sowie Hansjörg Aust (77.) erledigten den Rest. (jürs)

TSV Blaustein: Stoiber – Kling, M. Passer, Ruckgaber (66. Erhardt), Bihler (46. Schöll) – Schmid, Schlotter (46. Veith), Breunig, Hinkl – Ulrich, B. Passer.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren