Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Zwei Freistöße ins Spatzen-Herz

Regionalliga Südwest

20.11.2017

Zwei Freistöße ins Spatzen-Herz

Christian Sauter (links) und Volkan Celiktas ärgern sich. Saarbrücken schießt gegen die Spatzen zwei Tore nach Standardsituationen.

Gegen Saarbrücken nutzen die Ulmer ihre Chancen nicht

Wie schon gegen Waldhof Mannheim am vergangenen Wochenende schlug sich der SSV Ulm 1846 Fußball am Samstag wieder gut gegen ein Topteam der Regionalliga Südwest. Das Topteam der Liga, um genau zu sein: der 1. FC Saarbrücken. Doch wie schon gegen Mannheim verloren die Spatzen. 2:1 lautete das Ergebnis auf der Anzeigetafel in Völklingen. Das Saarbrücker Stadion wird derzeit umgebaut, deshalb mussten die Teams auf einen anderen Platz ausweichen.

Wie schon gegen Waldhof fand Spatzen-Trainer Tobias Flitsch lobende Worte: „Im Großen und Ganzen kann ich mit der Mannschaft zufrieden sein“, sagte er nach dem Spiel. Doch es stand noch ein großes Aber im Raum. „Aber wir kriegen in den fünf Minuten, in denen die zwei Standardtore fallen, die Gegentreffer viel zu einfach. Es ist ärgerlich und bitter, so heimzufahren.“ Für die Spatzen ist es die zweite Niederlage in Folge nach ihrer starken Serie von elf Pflichtspielen ohne Niederlage. Vor der Partei gegen Saarbrücken wussten Flitsch und sein Team, was sie erwarten würde. Der FCS hatte in der laufenden Saison erst ein Mal verloren und führt die Tabelle souverän an. Dass der Spielverlauf in Flitsch doch etwas Hoffnung aufkeimen ließ, ließen seine Worte erahnen: „Wir waren bis zum Schluss gut im Spiel, aber haben halt unterm Strich wieder nichts geholt, keine Punkte.“

Besonders ärgerlich waren für den Spatzen-Trainer die beiden Gegentore in der 38. und der 42. Minute. Beide Male waren es Standardsituationen, die den Ulmern Probleme bereiteten. Zunächst ein langer Freistoß aus rund 40 Metern, der auf dem Kopf von Kevin Behrens landete und von da den Weg ins Tor fand. Nur fünf Minuten später war es wieder ein Freistoß, der gefährlich wurde. Markus Mendler schoss den Ball von der Strafraumgrenze ans Lattenkreuz. Den Abpraller verwertete Steven Zellner zur 2:0-Führung vor der Pause.

Nach dem Seitenwechsel konnten sich die Spatzen viele, teils hochkarätige Chancen erspielen – die sie oft liegenließen. Nur David Braig traf in der 71. Minute per Kopf. Kurz darauf sah Volkan Celiktas die Gelb-Rote Karte nach einem taktischen Foul. Davon ließen sich die Spatzen jedoch nicht beirren und hätten in der Nachspielzeit noch durch Thomas Rathgeber ausgleichen können. Dessen Kopfball landete allerdings direkt in den Armen von FCS-Keeper Daniel Batz. „Das ist richtig bitter. Da müssen wir einfach das Tor machen“, haderte Flitsch.

Die Ulmer stehen nun weiter auf Platz zwölf der Liga, haben ihren zwischenzeitlichen Abstand von vier Punkten auf Rang 13 jedoch fast verloren. Dort lauert Wormatia Worms mit einem Punkt weniger.

SSV Ulm 1846 Fußball: Betz – Bradara, Reichert, Celiktas, Kammerbauer – Morina (72. Michel), Nierichlo (59. Graciotti), Bagececi (68. Kienle), Sauter – Braig, Rathgeber.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren