Newsticker
Wolodymyr Selenskyj telefoniert erneut mit Bundespräsident Steinmeier
  1. Startseite
  2. Illertissen
  3. Lokalsport
  4. Fußball: TSV Babenhausen geht mit neuem Trainer in die Mission Wiederaufstieg

Fußball
21.06.2022

TSV Babenhausen geht mit neuem Trainer in die Mission Wiederaufstieg

Sportlicher Leiter Herbert Sauter (links) und Abteilungsleiter Wolfgang Benischke (rechts) präsentierten mit Robert Stahl einen neuen Trainer.
Foto: Lothar Singer

Die Fußballer des TSV Babenhausen starten nach nur 13 Tagen Pause in die Vorbereitung. Der neue Trainer Robert Stahl soll das Team aus der Kreisliga zurück in die Bezirksliga führen.

Nach nur 13 Tagen Sommerpause stehen die Fußballer des TSV Babenhausen schon wieder auf dem Platz. Am Montagabend startete die Vorbereitung auf die neue Saison, in der das Team in der Kreisliga Allgäu Mitte ran muss. Nach dem bitteren Abstieg in der Relegation gilt es, möglichst schnell Fuß zu fassen in der neuen Liga.

Beim Trainingsauftakt präsentierten Abteilungsleiter Wolfgang Benischke sowie die Sportlichen Leiter Herbert Sauter und Gerhard Staiger auch einen neuen Trainer für die erste Mannschaft. Nachdem man sich im Saisonendspurt von Trainer Berti Schmid getrennt hatte und Ralf Merk nur als Interimslösung für den Rest der Saison zur Verfügung stand, war die Suche nach einem Nachfolger aufgrund des späten Zeitpunkts durchaus herausfordernd. Umso glücklicher ist man, dass man mit Robert Stahl einen erfahrenen Mann als Trainer für die kommende Saison gewinnen konnte.

Schon einmal gelang Robert Stahl der Wiederaufstieg

Der 58-Jährige trainierte den TSV bereits um die Jahrtausendwende und schaffte nach dem Abstieg den sofortigen Wiederaufstieg in die damalige Bezirksoberliga. Es hätte sicher niemand etwas dagegen, wenn ihm dieses Kunststück ein zweites Mal gelingen würde. Er hat den TSV nie aus den Augen verloren und war seit 2019 wieder regelmäßig Zuschauer in Babenhausen, da sein Sohn Patrick zu den Fuggermärklern wechselte. Als Spieler war Stahl lange Jahre als Torjäger beim FC Memmingen aktiv, trainierte den FC Memmingen II und war zuletzt als Trainer im Jugendbereich tätig.

Kai Reinert wechselt als Spielertrainer zum SV Jedesheim in die Kreisliga B

Der Kader bleibt trotz des Abstiegs aus der schwäbischen Bezirksliga weitgehend unverändert. Kai Reinert verabschiedet sich als Spielertrainer zum SV Jedesheim und Daniel da Silva hat sich abgemeldet. Aus der eigenen Jugend rücken neun Spieler nach, mit Arber Morina ist ein erfahrener Mittelfeldspieler am Ende der vergangenen Saison neu hinzugekommen.

In den kommenden fünf Wochen bis zum Saisonauftakt am 24. Juli gilt es, die talentierten Jungs zu einer Mannschaft zu formen und die körperlichen Voraussetzungen zu schaffen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.