i
Bild: Elisa Steinle
Bild: Elisa Steinle

Elisa ist sehr diszipliniert. Sechs Mal die Woche geht’s ins Gym.

Bodybuilding
05.05.2018

Sie leben den Fitness-Lifestyle

Von Jonas Voss

Johannes Veh und Elisa Steinle gehen beide ins „Gym“. Für sie ist Kraftsport mehr als Training und Körperkult. Veh nimmt nun sogar an „Team Ninja Warrior“ teil.

Um halb fünf am Morgen klingt bei Elisa Steinle von Montag bis Freitag der Wecker – doch vor neun Uhr ist sie selten im Büro. Elisa geht jeden Tag vor der Arbeit in ein Fitness-Studio in München. Dort stemmt sie Gewichte. 70 bis 90 Minuten trainiert sie auf nüchternen Magen, ehe sie sich für ihren stressigen Büroalltag als Auszubildende zur Versicherungskauffrau wappnet. Nebenbei betreibt sie einen Blog. „Ich wollte kurviger werden, dafür braucht es Kraftsport“, so begründet Elisa ihre ursprüngliche Motivation. Körperliche Veränderung ist aber nur ein Ansporn für die gebürtige Baumgartnerin, Morgen für Morgen den inneren Schweinehund an die Kette zu legen.

Ninja Warrior: Johannes Veh zieht das Training "zu 100 Prozent durch"

Johannes Veh, der derzeit an der RTL-Serie „Team Ninja Warrior“ teilnimmt, „zieht“ das Training „immer zu 100 Prozent durch“, wie er sagt. Egal, wie müde der Höchstädter nach seinem Job als Bäcker sei. Der Sport gibt beiden viel. „Er hilft mir mental, ich bin seitdem disziplinierter und fokussierter“, sagt die 23-jährige Elisa. Um stärker zu werden und den Körper zu formen, brauche es langfristige Planung und Zielstrebigkeit. Wer nur auf den schnellen Erfolg aus ist, für den sei ihr Sport nichts. Und neben der Disziplin im Studio gehöre die Disziplin in der Küche. So sei es mittlerweile vielmehr eine Lebenseinstellung als lediglich ein Hobby für sie. Der Sport helfe ihr in allen Lebenslagen. Veh empfindet für den Kraftsport genauso. „Mich motiviert es, wenn ich von anderen höre, dass ich ein Vorbild bin.“

Elisa will zu den deutschen Bodybuilding-Meisterschaften

Elisa plant ihre Mahlzeiten, statt Essen mit den Kollegen in der Kantine gibt es bei ihr ausgewogene Gerichte von zu Hause. Ihre Kollegen akzeptieren das. Die 23-Jährige isst genug, sie achtet auf gesunde Fette und ausreichend Kohlenhydrate – am wichtigsten sind die Proteine. Daher freut sich Elisa auf die Wochenenden in der Heimat; dort kann sie das Fleisch aus der Metzgerei ihrer Eltern genießen. In Elisas Küche gibt es meist vegetarische Speisen. „Wenn ich nicht weiß, woher das Fleisch kommt“, sagt sie, „spare ich mir den Kauf lieber.“ In den vergangenen Monaten reagierten ihre Eltern ab und zu mit Unverständnis auf ihr durchgetaktetes Leben. Elisa hatte ein großes Ziel: Sie wollte an der deutschen Bodybuilding-Meisterschaft in der Bikini-Klasse teilnehmen und begab sich dafür ab Januar in die Vorbereitung. Das Essen wurde abgewogen, Kalorien strikt gezählt, der Trainings- und Schlafrhythmus abgestimmt. „Leider musste ich die Teilnahme aufgrund von Krankheit absagen“, erzählt Elisa.

Sie reißt beim Kreuzheben schwere Gewichte vom Boden und wuchtet sich in der Kniebeuge hohe Lasten auf den Rücken – zur Belohnung gibt es auch mal etwas Süßes. „Ich will nicht nur Salat essen“, sagt Elisa. Ein Gläschen Wein oder die Maß Bier im Festzelt ist für sie ebenfalls kein Problem, zumindest außerhalb einer Wettkampfvorbereitung. „In der Zeit habe ich gemerkt, wie ich ein krampfhaftes Verhältnis zu all dem entwickle.“ Eine gesunde Balance im Leben ist ihr wichtig, weswegen sie auf den Social-Media-Kanälen eher zurückhaltend bleibt. „Viele suggerieren da ein Bild von der Realität, was absolut nicht stimmt“, meint sie. Das könne junge Menschen schlimmstenfalls in Ess- oder Sportstörungen treiben. Sie sieht die großen Instagramer und Youtuber in der Verantwortung gegenüber ihrem Publikum. „Mir macht Instagram und der Blog zwar Spaß, es soll aber Hobby bleiben.“

Sie will auch andere für den Sport begeistern

Ihr Umfeld habe sich mittlerweile an ihren „Lifestyle“ gewöhnt, eine ihrer besten Freundinnen konnte sie sogar von dem Sport überzeugen. Elisa hilft Neulingen gerne weiter. Zu diesem Zweck hat sie vor einiger Zeit ihre B-Lizenz als Fitnesstrainerin erworben. Aktuell paukt sie für das Fitness-Diplom der BSA-Akademie. Sie ist durstig nach Wissen rund um den Bereich Fitness und Sport. Einen kleinen Traum habe sie: Wenn sie abends zwischen neun und zehn ins Bett geht, gilt ihr letzter Gedanke manchmal ihrem eigenen Fitnessstudio.

Elisas Blog findet ihr unter ellabellacoaching.wordpress.com. Auch auf Instagram ist sie unter ellabella_fitness aktiv.

Facebook Whatsapp Twitter Mail
Das könnte Dich auch interessieren: