Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Klartext
  3. Wie Mila Hölzle aus Bad Wörishofen Bloggerin wurde

Bad Wörishofen

20.11.2019

Wie Mila Hölzle aus Bad Wörishofen Bloggerin wurde

Seit Juni 2014 betreibt Mila Hölzle aus Bad Wörishofen den Blog „Das Haus der bunten Bücher“. Die 16-Jährige ist damit inzwischen so erfolgreich, dass sie nun für den renommierten Multimediapreis mb21 nominiert worden ist.
Foto: Hölzle

Mila Hölzle aus Bad Wörishofen ist mit ihrem Blog "Das Haus der bunten Bücher" für den Multimedia-Preis mb21 nominiert. Ein Gespräch über Chancen und Pläne.

Mila, wie bist Du auf die Idee gekommen, deinen Blog „Das Haus der bunten Bücher“ ins Leben zu rufen?

Hölzle: Meine Schwester nahm an einem Schüleraustauschprogramm teil, bloggte über ihre Erlebnisse und las andere Blogs, darunter auch Buchblogs. Wieder von ihrem halben Jahr in Frankreich zuhause, sagte sie mir: „Mila, du liest gerne – schreib doch einen Buchblog!“ Eigentlich wollte sie selbst über Bücher schreiben. Und ich, als elfjähriges Mädchen, ließ mich sofort von meiner großen Schwester begeistern und eröffnete im Juni 2014 das „Haus der bunten Bücher“.

Über was schreibst Du in deinem Blog?

Hölzle: Ich schreibe Bücher-, Film- und Serienrezensionen. Außerdem nutze ich den Blog als mein Sprachrohr für Themen, die mich gerade beschäftigen und raus in die Welt müssen. Eine Zeit lang habe ich auch Interviews mit Buchmenschen veröffentlicht oder Bastelanleitungen geteilt.

Was die Bloggerin Mila Hölzle aus Bad Wörishofen inspiriert

Wie bist Du auf den Namen Deines Blogs gekommen? Wie oft veröffentlichst Du Artikel?

Hölzle: Ich versuche, mich an einmal pro Woche zu halten. Am Anfang wollte ich einen Namen wie „Milas Bücherwelt“. Aber jeder zweite Buchblog heißt so. In einer Buchhandlung sah ich dann ein Buch, das den Titel „Das Haus der/des“ oder so ähnlich trug. Genau weiß ich ihn leider nicht mehr, aber das Buch hat mich inspiriert zum „Haus der bunten Bücher“.

Wie lange brauchst Du, um einen Artikel zu schreiben?

Hölzle: Es kommt darauf an, wie viele oder welche Fotos ich dazu möchte. Vom ersten Entwurf bis zur Veröffentlichung dauert es ungefähr fünf bis sieben Stunden. Aber eher länger als kürzer.

Wie kommst Du auf deine Ideen? Was inspiriert Dich?

Hölzle: Immer wenn ich ein Buch gelesen habe, kann ich es rezensieren – insofern habe ich immer Ideen. Sonst inspiriert mich mein Leben und was mir so passiert.

"Das Haus der bunten Bücher" ist für den Multimedia-Preis mb21 nominiert

Du bist gerade einmal 16 Jahre alt. Willst Du Bloggen später auch zu Deinem Beruf machen?

Hölzle: Eigentlich nicht, ich habe mich noch nicht auf einen Berufswunsch festgelegt. Vielleicht ja was in die Richtung Journalismus?

Du bist für den renommierten Deutschen Multimediapreis mb21 nominiert, der am kommenden Samstag in Dresden verliehen wird. Wie schätzt Du Deine Chancen ein?

Hölzle: Ich hoffe natürlich auf einen der vorderen Plätze, kann das aber nicht beurteilen, weil ich die anderen Beiträge nicht kenne.

Was machst Du sonst in der Freizeit?

Hölzle: Ich tanze in einer Jazz DanceGruppe, spiele Geige, bin im Schwimmverein und leite zusammen mit meinem Cousin unsere Ministrantengruppe. Außerdem habe ich die Chefredaktion unserer Abizeitung am Kaufbeurer Mädchengymnasium übernommen. Sonst bin ich aber auch auf vielen Events wie den Jugendmedientagen anzutreffen.

Buch-Bloggerin Mila Hölzle mag Skurriles und Klassiker wie Harry Potter

Willst Du selbst mal ein Buch schreiben?

Hölzle: Nein. So etwas kann ich nicht und das macht mir auch gar keinen Spaß. (lacht)

Du hast schon einige bekannte Personen der Literaturwelt interviewt. Welches Gespräch hat Dich am meisten begeistert?

Hölzle: Am meisten habe ich mich gefreut, Dagmar Chidolue zu interviewen. Sie schrieb die Buchreihe „Millie“, die ich vor allem als Kind liebte, jetzt aber immer noch gerne lese.

Was ist Dein Lieblingsbuch?

Hölzle: Das ist wirklich eine schwierige Frage. Jede Geschichte lebt von ihren Charakteren, die dann zu meinen Freunden werden. Da ist es schwierig zu sagen, wer meine Lieblingsfreunde sind. Ich mag – Klassiker! – die Harry-Potter-Reihe sehr gerne. Oh, und die Eddie-Dickens-Trilogie von Philip Ardagh! Sie ist echt skurril und gefällt nicht allen, aber ich teile vor allem diesen speziellen Humor.

Vielen Dank für das Gespräch!

Hier gelangen Sie direkt zu Mila Hölzles Blog "Das Haus der bunten Bücher"

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren