Newsticker
Syriens Präsident Baschar al-Assad positiv auf Corona getestet
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. 30 Jahre kümmern um die Rokokokirche Deisenhausen

Deisenhausen

25.01.2019

30 Jahre kümmern um die Rokokokirche Deisenhausen

Die Kirche St. Stephan in Deisenhausen ist ein Rokoko-Kleinod. Der Förderverein hat für das Bauwerk schon viel getan und besteht seit 30 Jahren.
Bild: Monika Leopold-Miller (Archivfoto)

Der Förderverein, der sich um das architektonische Kleinod bemüht, wählte einen neuen Vorstand. Er erinnerte in der Hauptversammlung auch an die enorme Spendensumme, die bereits für das Bauwerk gesammelt wurde.

In diesem Jahr feiert der Förderverein Rokoko-Kirche St. Stephan Deisenhausen sein 30-jähriges Bestehen. Ziel des Vereins von Anfang an ist es, ein sicheres Fundament für den Unterhalt und die Renovierung der Deisenhauser Pfarrkirche zu legen. In den vergangenen 30 Jahren konnten bereits zahlreiche Sanierungsmaßnahmen unterstützt werden.

So wurden etwa die Gesamtrestaurierung der Rokoko-Kirche in den Jahren 1988 bis 1991, die Neueindeckung des Kirchendachs und die Orgelrestaurierung gefördert. In jüngerer Vergangenheit beteiligte sich der Förderverein an der größten der drei neuen Glocken, die St. Stephan im Jahr 2016 erhalten hat und, die von Weihbischof Florian Wörner am Kirchweihsonntag desselben Jahres geweiht wurde. Ebenfalls werden die Maßnahmen, die seit 2017 aufgrund der Standsicherheitsüberprüfung der Kirche ausgeführt werden mussten, unterstützt. Diese zahlreichen unterstützten Projekte zeugen von der Wichtigkeit und Bedeutung des Fördervereins für die Deisenhauser Rokoko-Kirche St. Stephan.

Seit Bestehen des Vereins konnten bereits 363 000 Euro vom Förderverein über Mitgliedsbeiträge und Spenden erwirtschaftet werden. Von diesem Betrag wurden der katholischen Pfarrkirchenstiftung bereits 251 000 Euro zur Verfügung gestellt. Aufgrund des sparsamen Wirtschaftens konnten die Verwaltungskosten auf niedrigstem Niveau gehalten werden, sodass sich jedes Mitglied absolut sicher sein kann, dass jeder Cent ankommt. Der 1. Vorsitzende Franz Hopfenzitz dankte allen Mitgliedern und Spendern, die immer wiederkehrend die finanziellen Voraussetzungen für die Arbeit des Vereins schaffen.

Es gab schon fast 350 Kirchenführungen in Deisenhausen

Das Engagement des Vereins beschränkt sich aber nicht nur auf das Ansammeln von Geldbeträgen. In den vergangenen 30 Jahren fanden auch viele Aktivitäten sowie mittlerweile nahezu 350 Kirchenführungen statt. Der Förderverein gab den Kirchenführer sowie Weihnachtskarten heraus und engagiert sich jährlich beim Dorf- und Pfarrfest.

Auf dem Programm der Mitgliederversammlung standen auch Neuwahlen. Gründungsvorsitzender Franz Hopfenzitz wurde abermals zum 1. Vorsitzenden gewählt. Als Nachfolger von Josef Andraschko wurde Florian Hopfenzitz zum Beisitzer gewählt. Ansonsten gab es keine Veränderungen im Vorstand. 1. Vorsitzender Hopfenzitz dankte Josef Andraschko herzlich für seine langjährige Tätigkeit im Vorstand.

Abschließend wies Dekan Klaus Bucher mit Dank und Anerkennung auf die große Bedeutung des Fördervereins für die Pfarrkirche St. Stephan in Vergangenheit und Zukunft hin. Er dankte Franz Hopfenzitz für dessen 30-jähriges Engagement als Vorsitzender.(zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren