Newsticker

Zahl der Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden fast auf Rekordhoch

10.11.2017

Achtung Drückjagd

In den Wäldern rund um Thannhausen findet am Samstag eine Drückjagd auf Wildschweine statt.
Bild: Goltermann

In den Wäldern um Thannhausen werden Wildschweine gejagt

Am morgigen Samstag, 11. November, findet wieder in der Zeit von 8 Uhr bis 13 Uhr in den Wäldern der Jagdreviere südlich der B300 zwischen Thannhausen, Ziemetshausen, Muttershofen und Burg die diesjährige revierübergreifende Drückjagd auf Wildschweine statt. In der angegebenen Zeit dürfen Jogger, Spaziergänger Hundehalter und Waldarbeiter diese Wälder nicht betreten, da für sie große Gefahr vom Jagdbetrieb ausgehen kann. Natürlich schießen die Jäger nicht auf Menschen, aber nicht immer ist an grauen Novembertagen etwa ein Spaziergänger mit Hund und vielleicht dunkler Kleidung, sofort vom Jäger zu erkennen. Deswegen müssen auch – gesetzlich vorgeschrieben – alle Jagdteilnehmer selbst, einschließlich der Jagdhunde orangefarbene Warnwesten tragen, da schon zu oft bei solchen Drückjagden, trotz großer Vorsicht, Unfälle vorgekommen sind. Die verantwortlichen Jagdleiter sind durch das Gesetz befugt und auch verpflichtet, entsprechende Sperrungen und Warnhinweise der betroffenen Waldwege vorzunehmen. Es ist somit im eigenen Interesse jedes Spaziergängers, diese Warnhinweise ernst zu nehmen und auch zu befolgen. Durch die enorme Zunahme des Maisanbaus auf den Feldern wird auch dem Schwarzwild ein geradezu unerschöpfliches Futterangebot zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus bieten die Maisfelder den Wildschweinerotten vor allem im Sommer eine ideale Deckung und dadurch Schutz vor Bejagung.

So kann während der Sommermonate bis zum Ende der Maisernte im Oktober das Schwarzwild nicht wirklich nachhaltig bejagt werden.

Die große Zunahme von Sauen führt aber auch zu großen Schäden auf den Wiesen und auf den Feldern der Landwirte. Eine wirksame Gegenmaßnahme kann nur durch Erhöhung des Jagddrucks mit revierübergreifenden Drückjagden erfolgen. Die Jägerschaft der Thannhauser Reviere bittet deswegen die Bevölkerung um Verständnis und unbedingt um Beachtung der Wegsperrungen. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren