1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Änderungen der Pläne im Gewerbegebiet Anger

14.11.2019

Änderungen der Pläne im Gewerbegebiet Anger

Ein Balzhauser will dieses derzeit mit alten Gebäuden bebaute Areal einer neuen Nutzung zuführen. Dazu braucht er einen Bebauungsplan, den Architekt Glogger kürzlich im Gemeinderat vorstellte.
Bild: Karl Kleiber

Balzhausen Im Norden des Areals befürworten die Balzhauser Gemeinderäte die Vorentwürfe des Bebauungs- und Flächennutzungsplanes. Betroffen ist ein Gebiet südwestlich des Thannhauser Stadtteils Burg

Balzhausen Wie bereits berichtet, hält die Firma Elektrotechnik Hafner ihre Betriebsfläche im Gewerbegebiet an der südlichen Ortsgrenze von Burg für zu klein. Deshalb plant sie eine Betriebserweiterung gegenüber des bestehenden Betriebes westlich der Staatsstraße 2025. Dafür müssen der Flächen-Nutzungsplan (FNP) sowie der Bebauungsplan (BBP) geändert werden. Diese Vorentwürfe sowie den BBP „Am Mühlweg“ stellte nun Architekt Gerhard Glogger vor.

Da ein FNP für das Gebiet „Anger Nord“ vorhanden sei, erläuterte Glogger eingangs, muss im Parallel-Verfahren mit der Änderung des BBP auch der FNP geändert werden. Bekomme dieser Gültigkeit und werde rechtskräftig, sei auch der BBP automatisch genehmigt.

Das Planungsgebiet sei aktuell landwirtschaftlich genutztes ländliches Mischgebiet. Darin verlaufen eine Trinkwasser-Leitung des Staudenwasser-Verbandes sowie die Abwasser-Druckleitung der Gemeinde Balzhausen zur Kläranlage Thannhausen. Beide dürfen nicht überbaut und bepflanzt werden. Eine ordnungsgemäße Zufahrt und der ungehinderte Zugang zu diesen Leitungen müssen per Vertrag mit dem Bauherrn gesichert werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Da sich das Planungsgebiet noch innerhalb der Ortsgrenze von Burg befindet, ist für das zu bebauende Areal keine eigene Abbiegespur an der Staatsstraße 2025 notwendig. Deshalb wird eine ausreichende Zufahrt an der Nordostseite des Grundstücks geplant.

Es ist eine Eingrünung an allen vier Seiten des Geländes vorgesehen. Östlich der Hasel wird die wesentlich breitere Begrünung als Ausgleichsfläche erfolgen. Als weitere Ausgleichsfläche ist eine knapp 3000 Quadratmeter große Blumenwiese eingeplant. In diesem Zusammenhang erwähnte Glogger, dass der Besitzer des restlichen Grundstücks dem Bauherrn die Option gemacht habe, wenn es notwendig werde, auch später einen weiteren Grunderwerb zu ermöglichen.

Die aktuell geplanten drei Gebäude dürfen nicht höher als zehn Meter werden. Es sind Satteldächer mit drei Meter hohen Giebeln, Pult- oder Flachdächer zulässig. Als nächster Schritt folge nun die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und Anhörung der 31 Behörden und Träger öffentlicher Belange erläuterte Glogger abschließend.

Mit 13:0 Stimmen wurde den beiden Vorentwürfen zugestimmt und Glogger beauftragt, mit Abstimmung der VG-Verwaltung die weiteren Schritte einzuleiten.

Neues Wohngebiet Als weiteres Objekt stellte Glogger den BBP für das künftige Wohngebiet „Am Mühlweg“ vor, das sich an der Hasel im südwestlichen Bereich von Balzhausen befindet (wir berichteten). Dieser kann unter Einbeziehung von Außenbereichsflächen im beschleunigten Verfahren aufgestellt werden. Dadurch sei laut Architekt Glogger keine Umweltprüfung notwendig. Außerdem könne von der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden abgesehen werden.

Das Areal soll entlang des Haselbachs in einem zwölf Meter breiten Streifen begrünt und großzügig bepflanzt werden. Auch im östlichen Bereich, entlang des Mühlweges ist eine lockere Bepflanzung vorgesehen. Im südlichen Teil ist eine gut 1400 Quadratmeter große Wiese mit heimischen Obstbäumen eingeplant.

Ohne Gegenstimme beschloss man die Aufstellung des BBP „Am Mühlweg“ als allgemeines Wohngebiet im beschleunigten Verfahren. Des Weiteren wird auf eine Umweltprüfung und die Beteiligung der Öffentlichkeit verzichtet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren