Newsticker
RKI: 140.160 neue Corona-Ansteckungen, 170 Todesfälle – Inzidenz steigt auf 706,3
  1. Startseite
  2. Krumbach
  3. Amerikanischer Abend: Jazz und Boogie unter schwäbischem Gebälk

Amerikanischer Abend
10.03.2020

Jazz und Boogie unter schwäbischem Gebälk

Sie befeuerten die Stimmung beim „Amerikanischen Abend“ im Saal des Gasthof Munding: (von links) Frank Iacono, Oliver Radke, Alexandra Jörg und Dominik Wiedenmann.
Foto: Dr. Heinrich Lindenmayr

Alexandra Jörg sucht in Krumbach den noch engeren Kontakt zum Publikum. Wie die Sängerin ihre Zuhörer in Stimmung bringt

Im Jahr 2019 begann die musikalische Emanzipation von Alexandra Jörg. Die Jahre zuvor hatte sie sich als Sängerin bei Auftritten mit bekannten Formationen in der Region einen Namen gemacht. Unter dem Titel „Nimm dich in Acht vor blonden Frau’n“ organisierte sie im Januar 2019 ihr erstes eigenes Konzert auf der Bühne im Krumbacher Schloss, das sie aufgrund der starken Nachfrage im Stadtsaal mit großem Erfolg wiederholte. 2020 geht die experimentierfreudige Künstlerin neue Wege und sucht den noch unmittelbareren Kontakt zum Publikum. Ihr jüngster Auftritt unter dem Titel „Fly me to the Moon – ein Abend wie in Amerika“ widmete sich der Filmmusik aus Hollywood von den 30er bis zu den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Swing, Jazz, Boogie, Bossa, Tango, Rock’n’ Roll, die musikalische Palette war denkbar weit. Der markanteste Unterschied zu den bisherigen Auftritten von Alexandra Jörg aber bestand darin, dass sie das Publikum zum Tanzen aufforderte. Kein Konzert mit einem vorgegebenen und unveränderbaren Programm sollte der „Amerikanische Abend“ werden. Das musikalische Geschehen sollte sich spontan und beeinflusst durch die Reaktionen des Publikums entwickeln dürfen. Sie sei sehr gespannt, welche Dynamik sich entfalten werde, wie das Publikum auf die Musik reagieren und die Musiker wiederum auf das Publikum eingehen würden, erklärte Alexandra Jörg. Vermutlich wurde sie dann selbst überrascht davon, mit wie viel Begeisterung und Tanzlust ihr musikalischer Vorstoß aufgenommen wurde. Bevor Alexandra Jörg an diesem Abend erstmals das Mikrofon in die Hand nahm, sorgten Dominik Wiedenmann (Piano), Oliver Radke (Kontrabass) und Frank Iacono (Schlagzeug) für Stimmung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.