1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Anni Böck: Die gute Fee geht in den Ruhestand

Wattenweiler/Krumbad

22.09.2018

Anni Böck: Die gute Fee geht in den Ruhestand

Nach fünfzehn Jahren ehrenamtlicher Betreuung und Pflege des Krumbader Kräutergartens wurde die als „Kräuterfrau“ bekannte Anni Böck (Mitte) durch Geschäftsführer Peter Heinrich, namens des Heilbades mit großem Dank verabschiedet. Mit auf dem Bild die Leitende Ärztin im Krumbad, Dr. Christiane Muschiol-Moser.
Bild: Werner Glogger

Kräuterfrau Anni Böck aus Wattenweiler verabschiedet sich in den Ruhestand und übergibt den Kräutergarten im Krumbad.

Sie ist im ganzen Landkreis und drüber hinaus als „Kräuterfrau“ bekannt und damit eine Institution, Anni Böck aus Wattenweiler. Seien es Vorträge über heimische Kräuter, Kräuterführungen, Kochkurse oder Kräutertipps in der Zeitung, für Anni Böck ist das Thema Kräuter schier unerschöpflich. Kein Wunder, dass sie im Heilbad Krumbad den dortigen Kräutergarten mit Liebe und Hingabe versorgte und pflegte.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Nach fünfzehn Jahren ehrenamtlichem Engagement in dieser Anlage geht sie jetzt in den „Ruhestand“ und möchte diese Aufgabe und die Verantwortung in jüngere Hände übergeben. Anni Böck werde aber auch künftig die Adelheid-Figur im Vorhof des Kurhauses mit einer geflochtenen Krone schmücken und ihr zwei Mal im Jahr das Sommer- bzw. Winterkleid anlegen und die Stempel für die Kräuterstempelmassage im Heilbad anfertigen.

Viele der Kräuter lassen sich in der Medizin einsetzen

Die Kräuterstempel sind eine Mischung aus Kräutern aus dem heimischen Kräutergarten und warmem Öl zur Linderung vielfacher Beschwerden. „Wir bedauern ihren Entschluss zur Aufgabe ihrer Tätigkeit im Kräutergarten, freuen uns aber, dass sie weiterhin für unser Heilbad tätig sein wollen,“ führte Geschäftsführer Peter Heinrich bei der Verabschiedung in ihrem geliebten Kräutergarten am Donnerstag aus. Ihre umfangreichen Erfahrungen und ihr Wissen möchte sie künftig in Zusammenarbeit mit der Leitenden Ärztin im Heilbad, Dr. Christiane Muschiol-Moser, bei der Behandlung der Patienten in Form einer vernünftigen Ernährung einbringen. Das wäre ein weiterer Baustein zu den bereits praktizierten Behandlungsmethoden nach Pfarrer Kneipp, betonte Geschäftsführer Heinrich. Kneipps wirksame 5-Säulenphilosophie fußt auf den Grundprinzipien Wasser, Pflanzen, Bewegung, Balance und eben Ernährung, um die Gesundheit wieder auf Vordermann zu bringen.

Anni Böck beschäftigt sich schon ihr ganzes Leben lang mit der Natur

Anni Böck, aufgewachsen in Oberwaldbach und seit knapp 50 Jahren in Wattenweiler beheimatet, hat seit ihrer Kindheit immer engen Kontakt zur Natur, sodass die Liebe zu den Kräutern und allem was damit in Verbindung steht, weiter wuchs. Als gefragte Expertin ist sie seit Jahrzehnten in der Kreisheimatstube in Stoffenried tätig, gibt dort Führungen und Kochkurse. Ihre „Kunden“ sind allesamt begeistert von ihrer fachlichen Kompetenz, aber auch von ihrem freundlichen Wesen. Auf deren Bitten, doch alles aufzuschreiben, hat sie in nur vier Wochen das Buch „Kräuterwissen der Anni Böck“ herausgebracht. Darüber hinaus möchte sie ihre Kolumnen, die sie in der Zeitung veröffentlichte, in Schriftform der Nachwelt erhalten. Trotz ihres vielseitigen Engagements betrachtet sie Tätigkeit im Krumbader Kräutergarten als eine ihrer schönsten Aufgaben, ist er doch zu einem Vorzeigeobjekt geworden. Glücklicherweise, so Geschäftsführer Heinrich, tritt jetzt ein Kreis von acht engagierten Personen, in der Mehrzahl Frauen, die als „Kräuterhegsa firmieren“, die Nachfolge an und wird die Anlage weiter fachmännisch betreuen, wobei Anni Böck gerne als Beraterin zur Seite steht.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren