Newsticker
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder: Lockdown bis Mitte Februar verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Baustelle sorgt für Behinderungen auf der Lichtensteinstraße in Krumbach

Krumbach

07.07.2020

Baustelle sorgt für Behinderungen auf der Lichtensteinstraße in Krumbach

Verkehrsbehinderungen gibt es seit Montag, 6. Juli, wieder in Krumbach auf der Lichtensteinstraße auf Höhe der Kreuzung Robert-Steiger-Straße/Weihergraben. Am Schachtbauwerk unter der Kreuzung wird ein Kanal in Richtung Anton-Nagenrauft-Straße (hinter dem gelben LKW) angeschlossen. Bauarbeiter klebten zur Einrichtung der Baustelle gelbe Linien zur Verkehrsumleitung auf die Fahrbahn. Die Ampelanlage wird für die Bauarbeiten ausgeschaltet, die Kreuzung ist in Richtung Robert-Steiger-Straße gesperrt.
Bild: Annegret Döring

Plus Ein Kanalbauprojekt sorgt für Behinderungen auf einer wichtigen Verkehrsachse in Krumbach. Dabei war dort vor wenigen Jahren zuletzt lange gebaut worden.

Angekündigt von der Stadt Krumbach war die Baustelle mit Verkehrsbehinderungen in der Lichtensteinstraße ( B 16/ B 300) schon für Ende Juni. Doch getan hatte sich dort vergangene Woche noch nichts. Am Montag startete nun das Bauprojekt. Aber weshalb muss dort, nach umfangreichen Maßnahmen vor fünf Jahren, schon wieder die Straße aufgerissen werden?

Einen Zeitverzug gab es seitens der ausführenden Baufirma, da diese noch eine andere Baustelle habe fertigstellen müssen, die sich wegen schlechten Wetters verzögert hatte, erklärt die technische Sachbearbeiterin Tiefbau bei der Stadt Krumbach, Eva Katzenschwanz. Am Montag dann lief die Baustelleneinrichtung auf Hochtouren. „Die Firma will es wieder reinschaffen“, sagte Katzenschwanz auf Nachfrage.

Neuer Kanal soll Entlastung für Lichtensteinstraße bringen

Sie erklärt auch, was genau gebaut wird: Aufgrund hydraulischer Probleme werde der Kanal in der Anton-Nagenrauft-Straße erneuert. Bei Starkregen habe der Abwassersammler nicht genügend Wasser wegschaffen können, sodass es auch mal Kanaldeckel gelupft habe. Der Mischwasserkanal in der Anton-Nagenrauft-Straße, einer Stichstraße der Straße „Am Weihergraben (Lichtensteinstraße)“, die auf die Burgauer Straße mündet, entlaste mit seinem nach dem Bau größeren Durchmesser den Kanal in der Lichtensteinstraße. Der zu sanierende Kanal ist teilweise kaputt, außerdem sei die Überdeckung der Rohre nicht optimal, was zu Problemen in der Lastenaufnahme führe. Darum würden beim neuen Kanal stärkere Betonrohre als bisher verwendet.

Die Lichtensteinstraße wurde in den Jahren 2014/2015 umfassend erneuert und war lange Zeit für den Verkehr gesperrt oder nur eingeschränkt befahrbar, auch die Kammelbrücke in diesem Bereich musste saniert werden. Zur Frage, warum nun dieselbe Straße erneut gesperrt werden müsste, erklärte Krumbachs Bürgermeister Hubert Fischer, dass Baustellenabschnitte immer irgendwo enden beziehungsweise anfangen müssten. Man habe sich damals für den Kreuzungsbereich Weihergraben/Lichtensteinstraße/Anton-Nagenrauft-Straße als Baustellenende entschieden und das Schachtbauwerk dort damals noch erstellt. Nun müsse man eben wieder am damaligen Ende der Baustelle beginnen mit dem neuen Projekt und den Kanal an das Schachtbauwerk anschließen. Von der Sanierungsbedürftigkeit des Kanals in der Anton-Nagenrauft-Straße habe man damals aber schon Kenntnis gehabt. Das gelte übrigens auch für den Anschluss dieses Kanals dann an das Schachtbauwerk im Kreuzungsbereich Attenhauser/Burgauer Straße. Dort müsse man für das Bauprojekt auch nochmals im Kreuzungsbereich die Fahrbahn aufreißen, obwohl man die Attenhauser Straße erst vor gar nicht langer Zeit saniert habe.

Voll im Gange sind die Straßensanierungsarbeiten an der Lichtensteinstraße in Krumbach. Im Wesentlichen geht es dabei um Sanierungsmaßnahmen der Kammelbrücke in Höhe Staatlich Berufsschule. Seit etlichen Tagen bereits ist deshalb die Lichtensteinstraße in diesem Bereich vom Straßenabschnitt der Markgrafenstraße bis zur Einmündung der Adolf-Kolping-Straße voll für den Verkehr gesperrt. Im weiteren Verlauf der Baumaßnahme wird es gelegentlich möglich sein, bei teilweiser Sperrung die Straße einspurig zu befahren. Die Umleitungen sind beschildert; der überörtliche Straßenverkehr wird über die Burgauer Straße, Hans-Lingl-Straße und die Bahnhofstraße umgeleitet. Die Bauzeit wird sich über einige Wochen erstrecken.
Bild: Manfred Keller

Ampel wird außer Betrieb gesetzt

Für die Kanalbaustelle muss jetzt die Kreuzung Lichtensteinstraße//Robert-Steiger-Straße zu Beginn der Baumaßnahme gesperrt werden. Während dieser Zeit wird auch die dortige Ampelanlage außer Betrieb sein.

Diese Kanalbaustelle war ursprünglich zeitlich so geplant worden, weil das Staatliche Bauamt eine Deckensanierung der Burgauer Straße ab der Attenhauser Straße gleich im Anschluss an die städtische Kanalbaustelle habe durchführen wollen. Diese Deckensanierung der fahrbahn wurde aber laut Auskunft von Eva Katzenschwanz verschoben.

Rund zwei Millionen Euro kostet das Krumbacher Bauprojekt

In der rund zwei Millionen Euro umfassenden Kanal-Baumaßnahme ist auch die Erneuerung der Trinkwasserleitung in Teilen des Gebietes enthalten. Dazu kommt außerdem noch eine sogenannte Kanalhaltung (ein Kanalstück von Schachtdeckel zu Schachtdeckel) im Kreuzungsbereich Weihergraben/ Burgauer Straße. Dieses Teilstück soll separat in den Sommerferien in Angriff genommen werden, „damit wir den Verkehr so gering wie möglich einschränken müssen“, so Eva Katzenschwanz.

Die Gesamtbaumaßnahme soll bis zum Ende des Jahres 2020 abgeschlossen sein, erklärt die technische Sachbearbeiterin abschließend.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren