1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Braucht die Vituskapelle einen neuen Altar?

Unterwiesenbach

18.07.2019

Braucht die Vituskapelle einen neuen Altar?

Der Außenbereich und der Treppenaufgang der Vituskapelle in Unterwiesenbach wurde im Rahmen der Dorferneuerung neu gestaltet.
Bild: Anton Geißler

In Wiesenbach diskutierte der Gemeinderat über die Kapelle, Geschwindigkeitsmessungen und die Straßenbeleuchtung.

Das Außengelände der Vituskapelle und der Treppenaufgang wurden im Rahmen der Dorferneuerung neu gestaltet. Der Innenraum der Kapelle fällt allerdings nicht darunter, obwohl die politische Gemeinde Eigentümerin des Kirchleins ist. Im Gemeinderat hieß es jetzt, eine Neugestaltung wäre angebracht, vor allem ein neuer Altar. Der Jetzige ist nur eine einfache Holzkonstruktion und optisch nicht sehr ansprechend. In Absprache mit Dekan Klaus Bucher soll ein weiteres Vorgehen abgestimmt werden.

Geschwindigkeitsmessung Am Ortseingang zahlreicher Gemeinden stehen Geschwindigkeitsanzeigegeräte. Sie sollen den Fahrern ihre eigene Geschwindigkeit anzeigen und Fahrer so dazu veranlassen, diese zu reduzieren, falls die zulässige Geschwindigkeit überschritten ist. Auf großen Displays wird das auf Radar basierende Messergebnis digital mit Zahlen oder Smileys gut lesbar angezeigt. Im Gemeinderat Wiesenbach gab es Überlegungen, auch so ein Gerät zu installieren.

Große Unterschiede in Preis und Leistung

Gemeinderat Gilbert Edelmann wurde der Auftrag erteilt, sich über die verschiedenen Anbieter und Geräte zu informieren. In seinem Bericht stellte er große Unterschiede im Preis und Leistung fest und äußerte Zweifel an der Notwendigkeit und Nutzen einer solchen Anlage für Wiesenbach. Nach einer intensiven Diskussion unter den Gemeinderäten wurde einstimmig beschlossen, diese Investition zurück zu stellen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Straßenbeleuchtung Im Rahmen der Dorferneuerung wurde der Dorfplatz in Oberegg neu gestaltet mit Sitzbänken und einer fest eingebauten Halterung für den Maibaum. Gemeinderat Andreas Vogel bemängelte die unzureichende Ausleuchtung durch die Straßenlampe an dieser Stelle. Eine Überprüfung ergab, dass die Leuchte nicht ausreicht und durch einen sogenannten Doppelausleger mit einem größeren Beleuchtungsradius ersetzt werden könnte. Da die alte Lampe noch für eine weitere Nutzung am Weiherweg verwendet werden kann, stimmte der Gemeinderat zu. Es entstehen Kosten in Höhe von 1865 Euro.

Pachtvertrag Die Spielvereinigung Wiesenbach plant die Errichtung einer neuen Flutlichtanlage und beantragte dafür beim Bayerischen Landes-Sportverband einen Zuschuss. Um nach dessen Statuten den Zuschuss gewähren zu können, müssen am Pachtvertrag über das Gelände der Spielvereinigung mit der Gemeinde die Punkte Mitbenutzung und Kündigung angepasst werden. Einer Änderung wurde ohne Gegenstimme zugestimmt.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren