1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Burschenverein bleibt im alten Feuerwehrhaus in Aletshausen

Aletshausen

07.12.2019

Burschenverein bleibt im alten Feuerwehrhaus in Aletshausen

Seit zehn Jahren ist das alte Feuerwehrhaus in Aletshausen an den örtlichen Burschenverein verpachtet. Nun wurde ein neuer Pachtvertrag zwischen Gemeinde und Verein abgeschlossen.
Bild: Karl Kleiber

Gemeinde Aletshausen erneuert zehn Jahre alten Pachtvertrag mit dem Burschenverein und legt auch Bedingungen fest. Was sonst noch im Gemeinderat Thema war.

Der örtliche Burschenverein (BV) darf nach der Erneuerung des Nutzungsvertrages weiter im ehemaligen Feuerwehr-Gerätehaus sein Vereinsheim betreiben und die Örtlichkeit für seine Zwecke nutzen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Seit 2009 hat der „Burschenverein Aletshausen“ sein Domizil im ehemaligen Feuerwehrhaus an der Hauptstraße. Der Verein bekam damals einen Nutzungsvertrag, der auf zehn Jahre befristet war.

Dieser ist nun abgelaufen und sollte auf Antrag der Vereinsleitung von der Gemeinde um den gleichen Zeitraum verlängert werden. Bürgermeister Georg Duscher trug die wichtigsten Punkte des Nutzungs-Vertrages vor: Dieser umfasse nicht nur das Gebäude, sondern das gesamte Grundstück. Das komplette Obergeschoss stehe der Vereinigung zur Verfügung. Der Geräteraum im Erdgeschoss kann zu einem Drittel genutzt werden, der Rest bleibt der Gemeinde vorbehalten. Zu den Pflichten des Nutzers gehören die Übernahme der Strom-, Wasser und Heizungskosten sowie der Winterdienst. Ebenso ist der Pächter für die Reinhaltung im und um das Gebäude zuständig. Schönheitsreparaturen und kleine Renovierungen sind vom BV in Eigenleistung zu erledigen. Bei größeren Außen-Reparaturen übernimmt die Gemeinde die Materialkosten. Bevor solche in Angriff genommen werden, ist mit der Gemeinde Rücksprache zu nehmen. Mit 12:0 wurde der neue Vertrag befürwortet.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Neubau eines Mehrfamilien-Hauses in Aletshausen genehmigt

Tekturplan: Der Neubau eines Mehrfamilien-Hauses in Aletshausen mit fünf Wohneinheiten war schon einmal Thema im Gemeinderat. Damals wurde die geringe Anzahl der Stellplätze bemängelt und deshalb abgelehnt. Nun war der Bauantrag, erweitert mit einem Tekturplan, erneut im Gremium. Die Stell- und Parkplätze wurden nun lediglich an die Nordseite des Wohnhauses verlegt. Im West und Osten wird die Baugrenze überschritten, dafür wurden Befreiungen beantragt. Mit 12:0 wurde dem Baugesuch mit der Bemerkung zugestimmt, das die Gemeinde nach wie vor der Meinung ist, dass mehr Stellplätze notwendig sind.

Beforstungs-Vertrag: Die Gemeinde Aletshausen kann laut Bürgermeister Duscher ihren rund 3,5 Hektar großen Wald nicht selbst bewirtschaften. Dieser ist nicht zusammenhängend, sondern gliedere sich in viele Einzel-Parzellen in der gemeindlichen Flur auf. Deshalb soll die Betriebsführung und Pflege des Waldes ein Privatunternehmer aus Edelstetten übernehmen. Der Vertrag soll vorläufig für drei Jahre abgeschlossen werden. Dem stimmten alle Räte zu.

B16 zwischen Loppenhausen und Haupeltshofen wird gesperrt

B16 gesperrt: Abschließend machte Duscher noch die Ankündigung, dass die B16 zwischen Loppenhausen und Haupeltshofen auf zwei Kilometern Länge erneuert und leicht begradigt werde. Deshalb wird das staatliche Bauamt Krumbach die Straße vom Frühjahr bis Herbst 2020 total sperren, was zu erheblichen Behinderungen führen werde, wie Bürgermeister Georg Duscher befürchtet.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren