Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Corona-Fall an Seniorenheim in Günzburg: Bewohner in Quarantäne

Landkreis Günzburg

23.10.2020

Corona-Fall an Seniorenheim in Günzburg: Bewohner in Quarantäne

In einem Seniorenheim im nördlichen Landkreis Günzburg wurde eine Person, die in dem Heim wohnt, positiv auf das Coronavirus getestet. Es ist in diesem Herbst der erste Fall an einer derartigen Einrichtung im Kreisgebiet.
Bild: Jonas Güttler, dpa

Plus Nach einem Corona-Fall am Seniorenheim der Heiliggeist Spitalstiftung in Günzburg bittet die Kreisseniorenbeauftragte die Menschen, sich an die Regeln zu halten. Neuer Corona-Fall am SKG in Krumbach.

Bei dem Corona-Fall an einem Seniorenheim im nördlichen Landkreis Günzburg, den das Landratsamt am Donnerstag mitteilte, handelt es sich um das städtische Alten- und Pflegeheim der Heiliggeist Spitalstiftung in Günzburg. Das bestätigte Bürgermeister Gerhard Jauernig am Freitag auf Nachfrage.

Von den Bewohnern und Mitarbeitern des Heims werden am Samstag Abstriche für Corona-Tests genommen, teilte Jenny Schack, Pressesprecherin des Landratsamts, auf Nachfrage mit. Ein Mitarbeiter des Landratsamtes teste die Betroffenen vor Ort. So bleibe den Senioren der Weg in ein Testzentrum erspart. Mit den Testergebnissen sei bis spätestens Mitte kommender Woche zu rechnen. Eine weitere Testreihe sei in fünf bis sieben Tagen geplant.

Die Corona-Infektionszahlen im Landkreis Günzburg steigen weiter

Wie viele Personen in dem Seniorenheim betroffen sind, war nach Angaben des Landratsamts am Freitag noch unklar. Nach Auskunft von Schack sei die positiv getestete Person mittlerweile nicht mehr in dem Seniorenheim untergebracht. Sämtliche Bewohner befinden sich in Quarantäne. Die Stadt hat für das Alten- und Pflegeheim im Rahmen des Hausrechts weitere Maßnahmen für die Fürsorge gegenüber den Bewohnern bekannt gegeben. Demnach sind Besuche derzeit nicht möglich. Alle Veranstaltungen im Haus, bei denen Teilnehmer von außen gekommen wären, wie zum Beispiel Gottesdienste, sind vorübergehend abgesagt. Die Bewohner dürfen bis auf Weiteres keine öffentlichen Veranstaltungen besuchen. Die Stadt habe zudem eine Reinigungsfirma angewiesen, desinfizierend zu putzen. „Erkältete, beziehungsweise grippale Bewohner bleiben, bis ein negativer Corona-Test vorliegt, in Quarantäne“, heißt es von Seiten der Stadt ferner. „Wir haben alle üblichen Maßnahmen zum Schutz der Bewohner ergriffen“, fasste es Jauernig zusammen.

Der Corona-Fall an dem Seniorenheim ist in diesem Herbst der erste an einer derartigen Einrichtung im Kreisgebiet. Dass es dazu kam, dürfte auch auf die steigenden Infektionszahlen zurückzuführen sein. Am Freitagmorgen meldete das Landratsamt 22 Neuinfektionen für den Landkreis. Die 7-Tage Inzidenz auf 100.000 Einwohner lag laut Landratsamt bei 66,13. Damit gilt weiterhin die Corona-Ampel „Rot“. Für die weiteren Seniorenheime im Landkreis ändert sich Schack zufolge trotz des Corona-Falls in der Günzburger Einrichtung und der steigenden Infektionszahlen nichts: „Die Hygieneregeln gelten in den Einrichtungen unverändert – sie sind ja auch schon sehr strikt.“

Neuer Corona-Fall am Simpert-Kraemer-Gymnasium in Krumbach

Wie strikt diese Corona-Vorschriften sind, ist auch der Kreisseniorenbeauftragten Johanna Herold bewusst. „So schlimm es mit den Einschränkungen auch ist, aber die Senioren gehören zur Hochrisikogruppe“, berichtete sie im Gespräch mit unserer Zeitung. Es müsse daher alles dafür getan werden, dass die Senioren in den Heimen geschützt sind. Die Einrichtungen, betonte Herold, nehmen den Schutz der Bewohner zurecht sehr ernst. Deshalb gelten in den Seniorenheimen im Kreisgebiet strenge Hygieneregeln. Diese wurden nach Angaben von Herold von Fall zu Fall in enger Abstimmung mit dem Landratsamt festgelegt. So sind etwa Besuche streng geregelt. Besucher müssen sich beim Seniorenheim anmelden und bekommen ein festes Zeitfenster für den Besuch zugewiesen. „Das ist sehr schade, aber gleichzeitig sehr wichtig“, sagte Herold und fügte hinzu: „Mir tut das auch persönlich leid, aber die Senioren müssen das in den kommenden Wochen aushalten.“ Sie bittet die Menschen eindringlich, sich an die vorgeschriebenen Regeln zu halten. Bei einem unerlaubten Besuch im Seniorenheim droht übrigens ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro.

Dass es in diesem Herbst bisher nur einen Corona-Fall an einem Seniorenheim im Landkreis gegeben hat, spricht nach Herolds Meinung dafür, dass die strengen Hygienekonzepte funktionieren. Und zumindest die Therapie- und Freizeitangebote für die Bewohner finden an den meisten Seniorenheimen nach wie vor statt.

Wie wir am Freitagabend erfahren haben, gibt es auch am Krumbacher Simpert-Kraemer-Gymnasium einen weiteren bestätigten Corona-Fall. Die Schüler mehrerer Klassen und Kurse wurden in häusliche Quarantäne geschickt.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren