Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Das musikalische Aushängeschild der Stadt

Krumbach

09.02.2015

Das musikalische Aushängeschild der Stadt

Für langjähriges aktives Musizieren gab es Auszeichnungen von ASM und Musikverein. Unser Bild zeigt die Geehrten zusammen mit (hintere Reihe: Bürgermeister Hubert Fischer, Vorsitzender Josef Biberacher und Dirigent Robert Hartmann, Manfred Selig (45 Jahre), Wolfgang Klarner (20 Jahre), und Thomas Baur (30 Jahre). Vordere Reihe von links: Julia Bachthaler (10 Jahre), Melanie Frey (15 Jahre), Matthias Frankenhauser (15 Jahre), Jugendvertreterin Kathrin Lochbrunner (10 Jahre), Stefanie Deller (25 Jahre), Karl Ring (25 Jahre), Kilian Wollmann (10 Jahre). Es fehlt Peter Henzler (15 Jahre).
Bild: Werner Glogger

Versammlung des Musikereins. Internationaler Wettbewerb Höhepunkt im Vereinsjahr. Krumbacher Traditionsverein zieht positive Bilanz

Bürgermeister Hubert Fischer brachte es bei der Generalversammlung auf den Punkt: „Der Musikverein ist das musikalische Aushängeschild der Stadt, worauf wir alle stolz sind. Wir werden den Traditionsverein weiterhin unterstützen und wollen das 200-jährige Vereinsjubiläum im nächsten Jahr gemeinsam feiern“. Ein Großteil der 78 aktiven Musiker sowie mehrere Ehrengäste und weiterer Mitglieder fanden sich im Saal des Vereinslokals Munding ein und durften die Berichte eines wieder erfolgreichen Vereinsjahren vernehmen. Vorsitzender Josef Biberacher gab einen Gesamtüberblick. Seine Stellvertreter Tobias Ehrmann und Thomas Schmid, sowie Martin Maurer und Walter Mussack standen ihm zur Seite.

Es war ihm ein Anliegen, neben den aktiven Musikern allen zu danken, die in vielfältiger Weise den Musikverein unterstützen, Stadt, Behörden, Organisationen, Firmen und Privatleuten. Erfreulich gut gedeiht die Jugendarbeit, nur die Zahl der passiven Mitglieder ist den letzten Jahren kontinuierlich gesunken und beläuft sich auf aktuell 199.

Biberacher appellierte deshalb an alle Anwesenden, in ihren Verwandten- und Bekanntenkreisen Werbung zu betreiben und neue Mitglieder zu gewinnen. Das umfangreiche Notenarchiv erfuhr eine neue Gestaltung und wird von den Notenwarten Martina Demel, Karl Ring und Werner Selig betreut, Trachtenbeauftragte sind Lisa Ehrmann und Susi Probst und Rene Sautner ist Zeugwart.

Die mit einem „absolut zufriedenstellenden dritten Platz“ erzielte Teilnahme am internationalen Blasorchester-Wettbewerb in Riva del Garda sei das bisher größte Highlight in seiner Tätigkeit geworden, freute sich Dirigent Robert Hartmann. In die Erfolgsspur reihten sich ein „tolles´“ Frühjahrskonzert zusammen mit der Partnerkapelle Kaltern, das mit „ausgezeichnetem Erfolg“ prämierte Wertungsspiel in Ursberg und weitere Auftritte bei verschiedenen Anlässen ein. Das alles resultiert aus intensiver Probenarbeit, Register- und Einzelunterricht, sagte Hartmann. Die Spitzenreiter bei den 44 Proben sind Dr. Armin Hagemeister, Thomas Baur, Harald Brandner, Britta Heinzel, Thomas Bihler und Josef Biberacher.

Auch wenn aus der Nachwuchsarbeit die Kapelle Verstärkung fand, könne er noch keine Entwarnung geben, so Hartmann. Die Jugendkapellen böten für jedes Alter die richtige Einstiegsmöglichkeit. Nicht weniger umtriebig und gleichzeitig erfolgreich waren Jugendkapelle und Nachwuchsorchester sowohl bei der Ausbildung als auch in zahlreichen Auftritten, berichtete Dirigent Roland Dworschak.

Die Besetzung sei momentan ausgewogen, Verstärkung könnten die Mittelstimmen, wie Horn und Saxophon gebrauchen. Die etwas geschrumpfte Zahl der Klarinetten könnte aus dem mit mehr als die Hälfte besetzten Nachwuchsorchester ausgeglichen werden. Mit der Teilnahme am Wertungsspiel, beim Schülerkonzert, bei der Festwoche oder in „Jugend in Concert“ haben die Youngsters auch heuer wieder viel vor.

Ins Jugendgremium wurden im Herbst neu gewählt: Jana Mayer, Sebastian Rampp, Tim Ruf, Lukas Drexler, Kevin Gunzelmann und Leopold Jäckle als Gremiumsleiter, die Jugendleitung im Gesamten hat Kathrin Lochbronner inne.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren