Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Debatte um Parkprobleme in der Reichertsrieder Straße

Münsterhausen

08.08.2020

Debatte um Parkprobleme in der Reichertsrieder Straße

In Münsterhausen wird über Verkehrsthemen diskutiert.
Bild: Direktion für Ländliche Entwicklung (Archivbild)

Plus Parkende Autos sorgen in Münsterhausen immer wieder für Behinderungen. Jetzt soll eine Lösung her. Außerdem im Fokus: ein gefährlicher Spielplatz.

Die Parksituation in der Reichertsrieder Straße sorgt in Münsterhausen für Unmut. Während Gottesdiensten in der Kirche und Veranstaltungen im Pfarrheim soll es immer wieder zu verkehrsbehinderndem Parken in der Reichertsrieder Straße kommen. Größere Fahrzeuge würden dabei am Durchkommen behindert, heißt es. Wie kann eine Lösung aussehen?

Im Marktgemeinderat wurde kontrovers diskutiert. Soll man Schilder aufstellen, mehr kontrollieren oder es in Kauf nehmen, da es sich bei der Behinderung um einen gegrenzten Zeitraum handle und auf andere Straße ausgewichen werden könne? Wo können die Autos sonst parken? Eine Lösung des Problems wurde nicht gefunden. Schließlich entschied sich der Marktgemeinderat für eine Abklärung der Möglichkeiten zur Abhilfe durch die Verwaltung.

Leitenmaier darf in Münsterhausen weiter Kies abbauen

Kiesabbau Die Lorenz Leitenmaier KG darf weiterhin in der Gemarkung Münsterhausen Kies abbauen. Dazu wurde dem Antrag der Firma auf Verlängerung der im Planfeststellungsbescheid festgesetzten Befristung um drei Jahre bis zum 31. Dezember 2023 in der Sitzung des Marktgemeinderats Münsterhausen einstimmig zugestimmt. Die Rekultivierung soll nicht geändert werden und bis zum 31. Dezember 2025 beendet sein.

Entschädigung Nach einer bisherigen Regelung erhalten die Fraktionsvorsitzenden für ihre Teilnahme an Sitzungen und Vorbesprechungen als Entschädigung ein Sitzungsgeld von 30 Euro. Da jedoch nicht immer die Fraktionsvorsitzenden oder deren Stellvertreter teilnehmen, soll in der Satzung künftig „Teilnehmer“ statt „Fraktionsvorsitzender“ stehen.

Ortsumfahrung Münsterhausen liegt im Zeitplan

Haushalt Bürgermeister Erwin Haider stellte den Halbjahresbericht zum Haushalt 2020 vor. Er meinte, dass die angesetzte Gewerbesteuer vermutlich nicht erreicht werde. Er sprach von der Möglichkeit, einen Antrag beim bayerischen Staat zu stellen, um einen Ausgleichsbetrag zu erhalten.

Gewinnausschüttung Sofern sich bei der Wasserversorgung und Fotovoltaik aufgrund des steuerlichen Jahresabschlusses für 2019 ein Gewinn ergibt, soll dieser nicht an die Marktgemeinde ausgeschüttet werden. Der Gewinn soll in zulässige Rücklagen eingestellt werden. Dies wurde einstimmig beschlossen.

Ortsumfahrung „Wir liegen gut im Zeitplan“, sagte Bürgermeister Haider zum Stand bei den Arbeiten für die Ortsumfahrung. Der Anschluss der Straße in Richtung Burtenbach soll im September gebaut werden.

Besteht Gefahr für Kinder beim Spielplatz in Münsterhausen?

Spielplatz Anlieger des Spielplatzes in der Baumgärtlesiedlung beantragten eine Umzäunung des Spielplatzes. Verkehrsteilnehmer würden sich kaum an das in diesem Bereich vorgeschriebene Tempo von 30 Stundenkilometern halten, schreibt die Antragstellerin. Es entstünden immer wieder gefährliche Situationen an dem von Straßen umgebenen Spielplatz. Die Markträte diskutieren über das Für und Wider. Mit einer Gegenstimme sprachen sich die Räte gegen eine Umzäunung aus. Man wolle jedoch prüfen, welche Möglichkeiten es für mehr Sicherheit gebe. Martin Veit schlug Geschwindigkeitskontrollen vor. Marina Scheel war für das Aufstellen einer Geschwindigkeitsanzeige.

Wohnen Von Donautal-Aktiv gibt es ein Entwicklungsnetzwerk zu „Neues Wohnen auf dem Lande“. Haider informierte über Möglichkeiten für Münsterhausen. Wie geht es im Ort in den kommenden Jahren mit dem Wohnen in Münsterhausen weiter? Aktuell stünden keine Bauplätze mehr zur Verfügung, so Haider. Beispielsweise könnte im Rahmen eines Modellprojekts das Keppeler-Anwesen einer neuen Nutzung zugeführt werden mit seniorengerechten, kleineren Wohnungen. Projekte wie diese würden durch Donautal-Aktiv gefördert. Einstimmig beschloss der Marktgemeinderat sein Interesse an dem Donautal-Aktiv-Projekt zu bekunden.

Münsterhausen will Leerstand bekämpfen

Förderung Bürgermeister Haider stellte eine weitere Förderinitiative vor, die sich „Innen statt außen“ nennt, initiiert vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Der Freistaat möchte Gemeinden bei der Stärkung ihrer Ortskerne und beim Flächensparen noch intensiver zu unterstützen. Im Zuge dieser Förderinitiative belohnt die Bayerische Staatsregierung besonderes Engagement in der vorrangigen Innenentwicklung und Beseitigung von innerörtlichen Leerständen. „Im Zusammenhang mit der neuen Ortsumfahrung werden wir uns mehr auf innerorts konzentrieren“, sagte Haider. Das bedeute jedoch nicht, dass keine Bauplätze mehr ausgewiesen werden. Da dies aus den Unterlagen jedoch nicht einwandfrei ersichtlich war, einigte man sich im Rat, den Antrag auszufüllen und das Amt für Ländliche Entwicklung überprüfen zu lassen.

Bekanntgaben Haider informierte, dass die Kanalsanierung weiter am Laufen sei, sich die Arbeiten jedoch teilweise schwierig gestalteten. Bauende sei voraussichtlich Mai 2021. Er verwies auf das bereits angelaufene Ferienprogramm. Ferner sprach der den Wasserspielplatz an, wo es zur Zeit wenig Wasser habe. Dies soll sich der Bauausschuss anschauen. Der Umbau für eine Kinderkrippe im Pfarrheim laufe planmäßig. Bis September sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die Trinkwasseruntersuchung habe eine sehr gute Qualität bestätigt. In der Grundschule soll der WLAN-Ausbau vorangebracht werden.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren