Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Der Burschenverein Aletshausen verjüngt sich

Aletshausen

28.11.2017

Der Burschenverein Aletshausen verjüngt sich

Der neue Vorstand des Burschenvereins, hinten: Fabian Lutzenberger, Stefan Lutzenberger, Johannes Herzog, Lukas Drexler, Christian Miller, Florian Selig, Manfred Bertele, Markus Miller, vorne: Philipp Senser, Markus Schwegler, Michael Gschwilm.
Bild: Burschenverein

Mit einem neuen Vorstand ist der Verein für die Zukunft gut aufgestellt.

Bei der Generalversammlung des Burschenverein Aletshausen blickte der scheidende 1. Vorstand Christian Miller auf ein gelungenes Vereinsjahr zurück. Neben dem Scheibenfeuer, der Schrottsammlung, dem Aufstellen des Maibaums sowie zwei Vereinsausflügen nach Scheidegg auf den Weihnachtsmarkt und nach Zusmarshausen zur Brauereibesichtigung bei Schwarzbräu wurde eine neue Vereinstracht für alle kirchlichen und weltlichen Feste beschafft.

Ein Punkt auf der Tagesordnung waren die Vorstandswahlen. Dabei stellten sich der 1. Vorstand Christian Miller und der 2. Vorstand Manfred Bertele nach acht Jahren an der Vereinsspitze sowie Beisitzer Johannes Herzog nach zehn Jahren im Amt zugunsten eines Generationenwechsels nicht mehr zur Verfügung.

Der langjährige Schriftführer Stefan Lutzenberger stellte sich als neuer 1. Vorstand zur Wahl. Als 2. Vorstand konnte der bisherige Beisitzer Fabian Lutzenberger gewonnen werden. Beide wurden einstimmig von den Mitgliedern gewählt. In ihrem Amt wurden Kassierer Markus Miller und Beisitzer Lukas Drexler bestätigt. Den freigewordenen Posten als Schriftführer übernimmt der bisherige Jugendbeauftragte Florian Selig, der diesen Posten zehn Jahre innehatte. Neu in die Vorstandschaft wurden als Beisitzer der 19-jährige Michael Gschwilm und der 17-jährige Philipp Senser gewählt sowie als Jugendbeauftragter Markus Schwegler, ebenfalls 17 Jahre alt. Mit dieser Verjüngung stellt sich der Verein optimal für die Zukunft auf.

Als Dank für seinen Einsatz rund um das Vereinsheim wurde Fritz Rampp ein Geschenkkorb überreicht. Ein großes Lob erhielt der Burschenverein zudem von Bürgermeister Georg Duscher, der die Brauchtumspflege als äußerst wichtig für die Dorfgemeinschaft empfindet. zg

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren