Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Der Retter ist nicht mehr gefragt

16.10.2007

Der Retter ist nicht mehr gefragt

Als sich Peter Gartmann am Montagabend auf dem Weg von seinem Wohnort Wertingen zu seiner "Arbeitsstelle" nach Burgau machte, um beim dortigen Fußball-Kreisligisten das Training zu leiten, da ahnte er noch nicht, was ihn dort erwartet.

Während Gartmann ganz offen von Entlassung spricht, weist dies Bernhard Schnell zurück. "Ich habe ihn nicht entlassen, der TSV Burgau und Gartmann haben sich einfach getrennt", versucht der sportliche Leiter die Aktion unter "gegenseitiges Einvernehmen" einzuordnen. Einzelheiten ließ sich Schnell nicht entlocken: "Es könnten auch Gründe sein, die ich nicht weitergeben möchte."

Fakt ist: 23 Punkte aus zwölf Spielen und "nur" Platz vier in der aktuellen Tabelle der Fußball-Kreisliga sind den Verantwortlichen beim TSV Burgau angesichts der hochgeschraubten Ziele (Aufstieg in die Bezirksliga) anscheinend zu wenig. Der 39-jährige B-Lizenz-Inhaber, vor wenigen Monaten noch als Retter gefeiert, ist nun das Opfer. Wegen "Erfolglosigkeit" habe er den Laufpass bekommen, so der Betroffene, was er nicht so recht nachvollziehen kann: "Sicher haben wir momentan sieben Punkte Rückstand auf Spitzenreiter VfR Jettingen, aber noch ist nicht einmal die Vorrunde abgeschlossen."

Gartmann versichert, dass man beim TSV Burgau alles unternommen hat, um die Mannschaft fürs Unternehmen Aufstieg entsprechend zu verstärken, aber man müsse auch bedenken, dass aufgrund zahlreicher Verletzungen letztlich doch gravierende personelle Abstriche gemacht werden mussten. "In den letzten Wochen konnte ich keinen gelernten Stürmer mehr aufbieten. Aber letztendlich zählt halt nur was unter dem Strich herauskommt", so der B-Lizeninhaber. Er habe nie daran gezweifelt, die Aufstiegs-Optionen - trotz des momentanen Rückstandes auf die Tabellenspitze sowie der äußerst starken Konkurrenz durch den SC Ichenhausen und VfR Jettingen - erfüllen zu können, sofern sich die personelle Situation gebessert hätte. Vorzuwerfen habe er sich selbst nicht viel ("Vielleicht habe ich im Spiel gegen Ichenhausen falsch reagiert"), denn er habe seinen Job engagiert gemacht, "aber halt nur nicht das Glück gehabt, dass jene Akteure zur Verfügung standen, die man braucht, um absolute Spitze zu sein".

"Couch-Fußball" ist bei Gartmann nach eigenen Angaben nun in den nächsten Wochen angesagt. Einen Schnellschuss will er jedenfalls keinen machen. Beim TSV Burgau hingegen wird vorübergehend Jürgen Staiger die Trainerfunktion übernehmen. Wie lange das sein wird? Sportlicher Leiter Bernhard Schnell gibt sich auch in dieser Hinsicht bedeckt und zweideutig: "Sicher bemühen wir uns um einen Nachfolger, aber vielleicht haben wir auch schon einen..."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren