1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Der Zander hat gut gebissen

Jahresversammlung

10.03.2015

Der Zander hat gut gebissen

Ehrungen bei den Fischern: (von links) Gottfried Riederle, Gerhard Regensburger, Heribert Keller, Hubert Hegenbart.
Bild: Verein

Krumbacher Fischer blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Auf der Jahreshauptversammlung des Fischereivereins Krumbach stand die Ehrung von verdienten Mitgliedern im Mittelpunkt. „Solche treuen und fleißigen Mitglieder sind die tragenden Säulen eines jeden Vereins“, erklärte Vorsitzender Gottfried Riederle.

Als langjährige Mitglieder wurden ausgezeichnet: Gerhard Regensburger für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft im Verein. Er erhielt das silberne Vereinsabzeichen nebst Urkunde. Heribert Keller und Helmut Eittenberger gehören dem Verein 40 Jahre an und erhielten das goldene Vereinsabzeichen mit Urkunde und Hubert Hegenbart ist bereits 50 Jahre aktives Fischermitglied und erhielt ein Präsent und eine Urkunde.

In einem kurzen Resümee schilderte Riederle die Begebenheiten im vergangenen Jahr. Zunächst stellte er zehn neue Mitglieder vor. Dass der Verein gut geführt ist, bescheinigte nach den Berichten des Kassiers Erhard Hartmann und des stellvertretenden Jugendleiters Franz Anderl der Zweite Bürgermeister Gerhard Weiß in seinem Grußwort.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Kassenprüfer Richard Raab sprach von einer ordentlichen und soliden Finanzlage. Mit auf der Tagesordnung stand auch die Neuwahl des Jugendwartes. Einziger Kandidat war Franz Anderl, der einstimmig gewählt wurde.

Andreas Leopold referierte anschließend über die Fangergebnisse und die Besatzplanung. Durch eine besonders gute Belieferung mit Satzfischen konnten erfreulich viele Zander gefangen werden. 76 Stück mit einem Gesamtgewicht von 133 Kilogramm gingen den Anglern an den Haken. Den größten davon konnte Bernhard Miller mit 4,5 Kilo verbuchen. Das zusammengefasste Fangergebnis an allen Gewässern war mit rund 1000 Fischen und 916 Kilogramm eher durchschnittlich. Den größten Hecht mit 7,5 Kilo fing Karl Krause und bei den Friedfischen war Heribert Keller mit einem Grasfisch von 9,5 Kilo ganz oben auf der Liste.

Am Vorbereitungslehrgang zur Fischerprüfung haben im vergangenen Jahr 34 Fischereianwärter teilgenommen und davon 90 Prozent die Prüfung erfolgreich abgelegt. Der Vorsitzende sprach dafür dem Kursleiter Carsten Glogger und seinem Team höchste Anerkennung aus. Zum Abschluss stellte er das Jahresprogramm vor. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren