1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Die Flutlichtanlage am Sportgelände wird erneuert

Jahreshauptversammlung

08.04.2019

Die Flutlichtanlage am Sportgelände wird erneuert

Copy%20of%20P1040449.tif
2 Bilder
Die Geehrten der Veranstaltung: (von links) 2. Bürgermeister Franz Alstetter, Roland Aleiter, Thomas Gornig, Jürgen Olzmann, 1. Vorsitzender Leopold Müller.

Die Spielvereinigung Wiesenbach setzt auf LED. Mehrere Projekte wurden bei der Jahreshauptversammlung vorgestellt

Bei der Jahreshauptversammlung der Spielvereinigung (SpVgg) Wiesenbach legte der Vorstand für das Geschäftsjahr 2018 Rechenschaft ab. Vorsitzender Leopold Müller konnte 40 Besucher, darunter auch 2. Bürgermeister Franz Alstetter und mehrere Ehrenmitglieder begrüßen.

Im seinem Jahresbericht zeigte er die verschiedenen Aktivitäten auf, die der Verein neben dem Spielbetrieb veranstaltete. Ein Höhepunkt war dabei die von Tobias Miller organisierte Nikolausfeier, die viele Kinder mit ihren Eltern anlockte. Breiten Raum nahmen auch die Reparaturen und Instandhaltungsarbeiten im Sportheim und rund um das gesamte Sportgelände ein. Er dankte den vielen freiwilligen Helfern, ohne die der Verein die umfangreichen Arbeiten nie bewältigen könnte. Ein herzliches Dankeschön ging auch an Franz Alstetter für die großzügige finanzielle Unterstützung der Jugendarbeit im Verein durch die Gemeinde.

Auch für 2019 sind wieder einige Aktionen geplant beziehungsweise schon in der Ausführung. So wurde in den Wintermonaten der Baumbestand rund um das Spielfeld nochmals ausgedünnt. Im Sommer soll die reparaturanfällige 35 Jahre alte Flutlichtanlage gegen eine moderne LED-Flutlichtanlage ausgetauscht werden.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Manuel Miller, der den verhinderten Schriftführer Thomas Kling vertrat, ließ noch einmal die letzte Jahreshauptversammlung Revue passieren und die Zuhörer konnten feststellen, dass die meisten Vorhaben auch im letzten Jahr ausgeführt wurden.

Einen ausführlichen Kassenbericht brachte Kassierer Gerhard Heininger vor. Er konnte von einer positiven Entwicklung der Finanzen berichten und brachte der Versammlung auch eine ausführliche Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben der einzelnen Geschäftsbereiche und aller Abteilungen vor, damit jeder sehen konnte, woher die Einnahmen stammen und für wen und was die Ausgaben verwendet werden.

Von einer überaus erfolgreichen Saison in der Kreisklasse berichtete Abteilungsleiter Thomas Gornig im sportlichen Bereich der ersten Mannschaft. Da fast alle Spieler dem Verein nach dem Abstieg aus der Kreisliga die Treue gehalten haben, konnte man dann den sofortigen Wiederaufstieg in die Kreisliga mit der Meisterschaft und einer Tordifferenz von 99 Toren feiern.

Die zweite Mannschaft erreichte in der A-Klasse West 2, unter Trainer Michael Donderer, den zweiten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation berechtigte. Dort verlor man aber bereits das erste Spiel gegen Reflexa Rettenbach.

Von einem regen Spielbetrieb berichtete Jugendleiter Albert Müller, wobei die D- bis A-Jugendlichen in der Jugendfördergemeinschaft Günztaler Kickers untergebracht sind. Des Weiteren werden E- und F-Jugendmannschaften als Spielergemeinschaft mit Deisenhausen und Breitenthal geführt. Er merkte auch an, dass immer Trainer, Betreuer und Helfer im Jugendbereich gesucht werden und hier herzlich willkommen sind.

Die Aktivitäten der Abteilung Damenturnen stellte Abteilungsleiterin Annemarie Geißler vor. Sie gab der Versammlung bekannt, dass neben den allgemeinen Turnstunden am Montag und Mittwoch mit verschiedenen Trainingseinheiten, die Abteilung auch noch Nordic Walking in der Gruppe an drei Wochentagen anbietet. Auch wird im Verbund mit Deisenhausen und Bleichen Kinderturnen in verschiedenen Altersgruppen angeboten.

Ehrenamtsbeauftragter Max Thurn berichtete von einigen Infotagungen durch den Kreisehrenamtsbeauftragten Josef Wiedemann. Überörtliche Ehrungen erhielten Erwin Aleiter und Albert Müller, sie wurden mit der Ehrenamtsuhr des DFB beim Ehrenamtstag des BFV Bezirk Schwaben in Augsburg-Göggingen für ihren unermüdlichen Einsatz im Verein ausgezeichnet.

„Wenn andere Gutes tun, dann sprich darüber“, so leitete der Vereins-Ehrenamtsbeauftragte Max Thurn die vereinsinternen Ehrungen im Rahmen der Generalversammlung ein. Jürgen Olzmann, Roland Aleiter und Thomas Gornig erhielten das Verbandsehrenzeichen in Silber für 15 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit. Dazu gab es jeweils noch die Ehrenamtskarte des Landkreises Günzburg. Eine erfreuliche Nachricht überbrachte 2. Bürgermeister Franz Alstetter dem Verein, als er bei seinem Grußwort bekannt gab, dass die Gemeinde Wiesenbach die interne Jugendförderung beibehält und auch die Übungsleiterzuschüsse weiterhin gewährt. Er übernahm auch die Wahlleitung bei der Neuwahl des gesamten Vorstands.

Die Neuwahl ging relativ zügig von sich, da für den ausscheidenden 2. Vorstand Thomas Gornig Tobias Miller, den scheidenden Kassierer Gerhard Heininger Heidi Olzmann, für Fußball-Abteilungsleiter Max Jenuwein Thomas Gornig und für Schriftführer Thomas Kling Manuel Miller im Vorfeld geeignete Nachfolger gefunden werden konnten. Die aus ihren Ämtern ausgeschiedenen Gerhard Heininger und Max Jenuwein verbleiben als Beisitzer im Vorstand. Vince Spengler und Markus Vogt vervollständigen als Beisitzer das Gremium.

In seinem Schlusswort forderte Vorstand Leopold Müller die Anwesenden auf, den Vorstand bei der Suche nach freiwilligen Helfern, geeigneten Personen fürs Trainer- und Betreueramt, insbesondere im Jugendbereich zu unterstützen. Zudem würden geeignete Kandidaten als Schiedsrichter gesucht. Mit dem deutschen Sportgruß wurde dann die Versammlung geschlossen. (mle)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren