Newsticker
RKI meldet 16.417 Neuinfektionen und 879 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Die Krumbacher Firma Transpack zieht nach Neuburg

Krumbach

10.12.2020

Die Krumbacher Firma Transpack zieht nach Neuburg

Die Krumbacher Firma Transpack wird sich im neuen Neuburger Gewerbegebiet ansiedeln.
Bild: Annegret Döring

Plus Die Firma Transpack aus Krumbach hat in Neuburg einen neuen Standort gefunden. Die Gemeinde machte jetzt den Weg für die Ansiedlung des Verpackungsspezialisten frei.

Die Firma Transpack verlässt Krumbach und geht ins nur wenige Kilometer entfernte Neuburg an der Kammel. Das steht nun fest - dank einer wegweisenden Entscheidung des Neuburger Gemeinderats. Erste Details zur Planung des neuen Firmenkomplexes sind bereits bekannt.

Für den Umzug des Verpackungsspezialisten billigten Neuburgs Markträtedie Erweiterung des Flächennutzungsplanes „Industriegebiet Neuburg-Süd“ und genehmigten im Parallelverfahren den dazugehörigen Bebauungsplan. Damit ist der Weg für die Ansiedlung des Krumbacher Unternehmens Transpack frei. Dem Antrag von Transpack auf Neubau eines Bürogebäudes sowie einer Lager- und Logistikhalle wurde zugestimmt.

Transpack zieht nach Neuburg um: Behören haben keine Einwände

„Der Bedarf an Gewerbeflächen ist groß“, betonte Bürgermeister Markus Dopfer in seinen einführenden Worten in der Sitzung. Im Rahmen des Gemeindeentwicklungskonzeptes hätten mehrere örtliche Betriebe Interesse angemeldet. Der Rathauschef ist sich sicher, dass die Markträte bereits in den nächsten Monaten über weitere gewerbliche Bauanträge entscheiden müssen. Gleichfalls stellte er klar, dass er zusammen mit der bevorstehenden Dorferneuerung vor allem den Ortskern stärken und sich dem Leerstand und freier Bauflächen annehmen wolle. Erneut mussten sich die Markträte mit den Anregungen und Stellungnahmen von Behörden und privaten Bürgern auseinandersetzen.

Im Wesentlichen ähnelten sich die Stellungnahmen zu den beiden Verfahren. Wesentliche neue Erkenntnisse zu den Beratungen im Rahmen der ersten Auslegung gab es nicht. Das Landratsamt Günzburg sah vor allen die Erweiterung der Pläne in östlicher Richtung für das Gewerbegebiet kritisch. „Dadurch entstehe eine lang gestreckte, bandartige bauliche Entwicklung, die fast den gesamten Raum zwischen der Kammelaue im Westen und den Waldflächen auf dem Riedelrücken im Osten einnehme“, heißt es in der Stellungnahme des Landratsamtes.

Krumbacher Unternehmen baut neuen Firmenkomplex in Neuburg

Die Regierung von Schwaben stellte fest, dass die bestehenden Potenziale an gewerblichen Bauflächen in Langenhaslach derzeit nicht ausgenützt würden. Deshalb empfahl die Regierung, Flächen aus dem Flächennutzungsplan zurückzunehmen, wenn diese mittel- bis langfristig nicht genutzt werden könnten. Abgelehnt wurde der Wunsch eines privaten Einwenders am südlichen Rand des Industriegebietes einen fünf Meter breiten Weg anzulegen. Dort sind Ausgleichsflächen geplant.

Die Firma Transpack wollte sich aus Krumbach verabschieden, da es dort keine adäquaten Erweiterungsmöglichkeiten gibt.
Bild: Sammlung Nuscheler

In der Folge sei der Landwirt je nach verwendetem Pflanzenschutzmittel gehalten, gewisse Abstände zu den Ausgleichsflächen einzuhalten. Davon können bis zu 1,3 Hektar seiner Flächen berührt sein. Bürgermeister Dopfer möchte jetzt baldmöglichst die Erschließungsarbeiten ausschreiben. „Wenn es optimal läuft, beginnen die Erschließungsarbeiten im Frühjahr nächsten Jahres“, so Dopfer.

Nachdem der Flächennutzungsplan geändert und der Bebauungsplan erweitert wurde, stimmten die Markträte dem Bauantrag des Krumbacher Unternehmens Transpack zu.

Transpack bekommt in Neuburg mehrere neue Gebäude

Der künftige gesamte Gebäudekomplex besteht aus einem Verwaltungsbereich mit Büroflächen sowie einer Lager- und Logistikhalle mit Lagerflächen, Werkstatt und Sozialräumen. Bei dem Verwaltungsgebäude handelt es sich um einen rechteckigen zweigeschossigen Baukörper von rund 630 Quadratmetern. Das Lagergebäude besteht aus einem quadratischen Gebäude mit einer Länge von 112 Metern, einer Breite von 71 Metern und einer Höhe von 16,5 Metern sowie einer Kalthalle mit einer Länge von 70 Metern, einer Breite von 15 Metern und einer Höhe von 8,4 Metern.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren