1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Die Planung des Kindergartens in Deisenhausen wird konkreter

15.09.2019

Die Planung des Kindergartens in Deisenhausen wird konkreter

Foto: © babimu - Fotolia.com

Gemeinderatssitzung Gremium in Deisenhausen vergibt Fachplanung für Neubau. Der Baubeginn für das Jahr 2020 vorgesehen

Deisenhausen Bis Ende dieses Jahres wird Architekt Thomas Miller aus Krumbach die Planung und Ausschreibung für den Neubau der Kindertagesstätte in Deisenhausen unter Dach und Fach haben. Aufgrund des in der letzten Gemeinderatssitzung gewählten Verfahrens der Parallelausschreibung muss auch die Fachplanung frühzeitig in die Planung eingebunden werden. Entsprechende Vergaben nahm der Gemeinderat Deisenhausen in seiner jüngsten Sitzung vor. Die Honorare dafür kommen ohne Planungsleistungen im Bereich Baugrundgutachten auf knapp 130000 Euro. Die neueste Kostenschätzung für den Gesamtbau ohne Außenanlagen und Einrichtung liegt bei rund 3,7 Millionen Euro.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Inzwischen wurden vom Fachbereich Jugendhilfe und Bildungsplanung des Landratsamts Günzburg nach dem Hildesheimer Modell die Bedarfszahlen an Krippenplätzen ermittelt. Danach benötigen die Gemeinde Breitenthal sechs, Ebershausen vier, Deisenhausen vier und Wiesenbach sechs Plätze, berichtete Bürgermeister Norbert Weiß. Dies erfordere einen Gesamtbedarf von 20 Plätzen in zwei Gruppen. Wenn die Gemeinderäte von Ebershausen und Breitenthal in ihren Ratsgremien die Beschlüsse für die Beteiligung an der Einrichtung einer Krippe in Deisenhausen gefasst haben, wird die endgültige Planung zur abschließenden fachlichen Prüfung beim Landratsamt eingereicht, informierte Weiß.

Mit der Fachplanung im Bereich Energetik wurde das Planungsbüro „umt Umweltingenieure“, Ulm, beauftragt. Die Planungsleistungen im Bereich Statik gingen an „Schuster engeneering“ in Neuburg an der Kammel. Im Bereich Heizung-, Lüftung- und Sanitärplanung sowie Elektro-Fachplanung erhielt das Ingenieurbüro Dörr aus Wettenhausen den Zuschlag. Die Verwaltung erhielt vom Gemeinderat die Befugnis, für den Bereich Baugrundgutachten nach Eingang der Angebote an den wirtschaftlichsten Anbieter zu vergeben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Architekt sowie Fachplaner benötigen zur Ausarbeitung der Ausschreibungen vom Bauherrn die Festlegung, welche Ausstattungsgegenstände, Türen, Fenster, Teppiche, Fliesen usw. eingebaut werden. Um zielführend zu arbeiten, schlug der Bürgermeister vor, dass eine Arbeitsgruppe gebildet wird, die die Ausstattung festlegen soll. Diese wurde einstimmig wie folgt festgelegt: Vonseiten des Kindergartens in Unterbleichen beteiligen sich Jenny Dreyer und Marion Jonasch. Aus dem Gemeinderat Deisenhausen erklärten sich Christoph Scherer, Bernhard Mayer und Andreas Singer zu einer Mitarbeit bereit. Den Baubeginn erwartet Bürgermeister Weiß im Frühjahr oder Frühsommer nächsten Jahres.

Musik Die kommunale Förderung zur Ausbildung von Jungmusikern stand ebenfalls auf der Tagesord-nung. Bisher wurden von der Gemeinde an die Eltern der bei der Günztal-Jugendkapelle gemeldeten Jungmusiker jährlich ein Betrag von 50 Euro bezahlt. Dies kann künftig nicht mehr beibehalten werden. Grund: Die Jugendkapelle wird den Ausbildungsbetrieb einstellen und sich auflösen. Der Gemeinderat Deisenhausen beschloss nun, dass in Zukunft die Auszahlung des gemeindlichen Zuschussbeitrags in Höhe von 50 Euro für die Ausbildung der bei den örtlichen Musikvereinen gemeldeten Jungmusiker an die örtlichen Musikvereine erfolgt. Diese verpflichten sich, die erhaltene finanzielle Zuwendung zur Minderung der Ausbildungskosten an die Eltern der Jungmusiker weiterzuleiten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren