1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Die Sonnenblume kündet am Ende des Sommers vom Herbst

Blumenserie

13.11.2019

Die Sonnenblume kündet am Ende des Sommers vom Herbst

Heike Neher, Leiterin der Grundschule Niederraunau, liebt Sonnenblumen.
2 Bilder
Heike Neher, Leiterin der Grundschule Niederraunau, liebt Sonnenblumen.
Bild: Elisabeth Schmid

Heike Neher, Rektorin der Niederraunauer Grundschule, führte ein Wettbewerb zur Lieblingsblume

„Meine Lieblingsblume“: So heißt unsere Serie. Bestimmte Blumen können für Menschen mit besonderen Momenten ihres Lebens und unvergesslichen Erinnerungen verbunden sein. Blumen sind ein Zauber zu jeder Jahreszeit. All dem möchten wir in unserer Serie nachspüren. Unsere Gesprächspartnerin ist diesmal Heike Neher, Leiterin der Grundschule in Niederraunau.

Ein Wettbewerb in der Grundschule in Niederraunau führte Heike Neher zur Liebe zur Sonnenblume. Neher ist Leiterin der Grundschule in Niederraunau. Die 50-Jährige kam nach mehreren Stationen ihrer beruflichen Laufbahn vor neun Jahren nach Niederraunau. Heike Neher liebt ihren Beruf und ganz besonders den Umgang mit den Kindern. Wenn ihre Schüler nach der vierten Klasse die Schule verlassen, ist das immer ein trauriger Moment für die engagierte Lehrerin. Heute lebt sie mit ihrem Mann in Aystetten.

Als sie selber als Grundschülerin die Schule in Diedorf besuchte, hatte ihre Lehrerin einen Wettbewerb im Lehrplan. Und zwar: „Wem gelingt es, die größte Sonnenblume zu züchten“. „Ich habe mich gleich an die Arbeit gemacht, Sonnenblumensamen gekauft und sie in einen Blumentopf mit Erde gesät. Die Aufgabe war, die Blume zu beobachten und zu sehen, was mit der Zeit passiert“, erzählt Heike Neher und lächelt bei der Erinnerung. Und tatsächlich, aus den Samen lugte nach kurzer Zeit ein Pflänzchen hervor. Dieses galt es jetzt zu pflegen und zu hegen. Es wuchs unter den wachen Augen ihrer „Züchterin“ zu einer wunderschönen Sonnenblume heran. Zum Ende des Experimentes brachten alle Schüler ihre Sonnenblume mit in die Schule. Die größte Blume hatte gewonnen. „Leider war das nicht meine“, so Neher. Aber obwohl sie nicht gewann, blieb ihr die Sonnenblume lange im Gedächtnis. Sie ist so zu ihrer Lieblingsblume geworden. Heike Neher hat sie in ihrem Garten und auch gerne in der Vase. „Am besten gefällt mir die Sonnenblume aber in der freien Natur, auf dem Feld, wo sie schon von Weitem leuchtet, den Sommer verabschiedet und Lust auf Herbst macht“, schwärmt die Lehrerin.

Darüber hinaus sind die Blumen auch für Hummeln und Bienen nützlich. Im Winter geben ihre Samen Nahrung für die Vögel. Heike Neher bewundert auch, wie sich die Blumen immer der Sonne zudrehen. (Heliotropismus). Heike Neher hat sich schon überlegt, ob sie diesen Sonnenblumen-Wettbewerb aus ihrer Kinderzeit auch an ihrer Schule durchführen soll. Auf jeden Fall hat sie die Sonnenblume am ersten Schultag nach den Sommerferien schon oft als Dekoration im Schulhaus verwendet. Auch gab es im Kunstunterricht das Thema Sonnenblume. Heike Neher ist auch begeistert von den Bildern von Vincent Van Gogh, der malte Sonnenblumen und schenkte ein Bild seinem Freund Paul Gauguin, der damit sein Zimmer verschönerte.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren