Newsticker

Corona-Hotspots: Andere Bundesländer verhängen Beherbergungsverbot für Münchner und Würzburger
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. "Die Stadt hat eine Vision"

22.06.2009

"Die Stadt hat eine Vision"

Krumbach/Krumbad Bunte Plakate und informative Hinweise in Broschüren und in der Zeitung verweisen derzeit auf die 1. Krumbacher Vitalwoche, die einen neuen Höhepunkt in Sachen Gesundheit im Landkreis darstellt. Für die Eröffnung am Samstagnachmittag hätte es keinen geeigneteren Ort geben können, als das Heilbad Krumbad, das nicht nur ideale Voraussetzungen für Gesundheit und Vitalität bietet, sondern mit zahlreichen Gesundheitsangeboten maßgeblich an der Vitalwoche beteiligt ist.

Die AOK, ein weiterer Kooperationspartner der Vitalwoche, organisierte als gemeinsame Aktion mit dem Krumbad zum Auftakt der Veranstaltung einen Vitallauf, Nordic Walking, und war mit einem Infostand auf dem malerischen, mit viel Grün und bunten Sträuchern eingerahmten Vorplatz vertreten.

Dort trafen zahlreiche Gäste aus Gesellschaft, Politik und den beteiligten Firmen und Organisationen sowie rund 20 Läufer zum Nordic Walking ein. Bürgermeister Hubert Fischer erläuterte in seiner Eröffnungsansprache die Gründe für die erstmals im Landkreis veranstaltete Vitalwoche. "Die Stadt hat eine Vision: Krumbach soll Gesundheitszentrum in der Region und für die Region werden." Der gesamtheitliche Ansatz von Pfarrer Sebastian Kneipp sei eine sehr gute Hilfestellung, damit die Gesundheit nicht nur auf Bewegung und Ernährung reduziert bleibe. Seine Wassertherapie, die Verwendung von Kräutern und seine Ordnungstherapie für die innere Balance helfen uns heute, gesund zu bleiben. Damit sei also Gesundheit von Leib und Seele gemeint, so Fischer. Mit der Kneippfibel habe die Stadt den Bürgern eine erste Hilfestellung gegeben. Ein Jahr später wurde der Kneipprundweg eröffnet, der sich großer Beliebtheit bei Jung und Alt erfreue. Jetzt sei es die Vitalwoche, die es den Bürgern in der Region ermöglicht, sich durch das vielschichtig zusammengestellte Programm mit gesundheitlichen Themen zu beschäftigen. "Seit unserem Beschluss, den Weg hin zum Gesundheitszentrum zu gehen, kommen wir Schritt für Schritt voran. Damit können wir ein neues Standbein für unsere Stadt schaffen, beziehungsweise ausbauen." Fischer dankte allen Kursleitern und Vortragenden, den Einzelhandelsbetrieben und auch der Regierung von Schwaben, die das Vorhaben mit einem Zuschuss unterstützt. Dank galt auch den Kooperationspartnern, besonders der AOK, der Klinik Krumbach, dem Heilbad Krumbad, der Volkshochschule, dem Gesundheitsamt, der Regionalmarketing Günzburg und Donautal Aktiv.

"Gerne unterstütze ich, wie auch der Landkreis die Bemühungen Krumbachs, Kurstadt werden zu können", so Landrat Hubert Hafner. Die offizielle Anerkennung als Kneippkurort wäre nicht nur ein vorzeigbares Qualitätsmerkmal für die Stadt, sondern auch ein neues Aushängeschild für den ganzen Landkreis. Es sei immer vorteilhaft, neue Akzente zu setzen, besonders auf dem Gebiet der Gesundheit - "sie ist ein hohes Gut" - führte MdB Dr. Georg Nüßlein aus. Wie seine Vorredner wünschte er der 1. Vitalwoche einen guten und erfolgreichen Verlauf.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nordic-Walking-Touren

Teamleiter Frank Armbrust von der Krumbacher AOK-Geschäftsstelle und Sportfachkraft Christel Kutschke bereiteten derweil die angetretenen Nordic-Walking-Läufer auf ihren "Einsatz" vor. Angeboten wurden zwei Runden, einmal etwa fünf Kilometer über den Laubgang und zum anderen eine anspruchsvollere, längere Strecke über die "Josefslust", die alle Akteure mit Bravour problemlos meisterten. Nach der Rückkehr wurden sie mit einer "Vitaminspritze" in Form eines saftigen Apfels belohnt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren