Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Dieser Müll in der Krumbacher Innenstadt ärgert viele

Krumbach

05.10.2020

Dieser Müll in der Krumbacher Innenstadt ärgert viele

Immer wieder kommt es im Umfeld des Krumbacher Schlosses in der Stadtmitte zu illegalen Müllablagerungen.
Bild: Gerhard Heinisch

Plus Beim Krumbacher Schloss wird illegal entsorgter Abfall immer wieder zum Problem. Was Polizei und Stadt Krumbach gegen das Problem unternehmen möchten.

Graffitiverschmierte Mauern, leere Süßigkeitentüten, alte Papiertücher und allerlei Restmüll trüben das schöne Stadtbild im Herzen Krumbachs im Umfeld des Krumbacher Schlosses. Auf seiner Facebook-Seite beklagte sich jetzt Gerhard Heinisch, Mesner der Pfarrgemeinde St. Michael, über diese Zustände. Auch der Vandalismus ist immer wieder ein Problem.

Laut Heinisch müsse man sich wegen des Mülls sogar vor Besuchern der Stadt schämen. „Wenn man zeitig in der Früh unterwegs ist, sieht man fleißige Stadtarbeiter, die die Hinterlassenschaften der Nacht aufräumen“, schreibt Heinisch.

Am Krumbacher Stadtgarten sind Mauern durch Graffiti verunstaltet.
Bild: Gerhard Heinisch

Polizei Krumbach hat keinen großen Einfluss

Heinisch wirft die Frage auf, wie viel Müll noch rumliegen müsse, bis aktiv gegen die Verschmutzer vorgegangen werde. Dazu kommt die mutwillige Sachbeschädigung der Mülleimer im Stadtpark. Hierbei seien die meisten Mülleimer bereits verwüstet worden und das – so Heinisch – trotz der Kontrollgänge der Sicherheitswacht und auch der Polizei.

Die Polizei ist sich der vereinzelten Sachbeschädigungen bewusst. Doch Claus Schedel, Pressesprecher der Polizeiinspektion Krumbach, betont, dass die Polizei in dieser Angelegenheit keinen großen Einfluss habe.

Bereits jetzt kontrolliere die Polizei regelmäßig im Stadtgarten, um Vandalismus zur Anzeige zu bringen. Darauf könne man sich auch in Zukunft verlassen. Ansonsten sieht er hier keine weiteren Möglichkeiten der Polizei.

Abfalleimer werden für private Müllentsorgung missbraucht

Auch die Stadt hat das von Heinisch beschriebene Vandalismusproblem bereits erkannt. Zweiter Bürgermeister Gerhard Weiß berichtet, dass schon seit Längerem neue modifizierte Mülleimer in Planung sind. Dabei soll einerseits besonders darauf geachtet werden, diese sicher und möglichst unzerstörbar zu gestalten, andererseits soll ein integrierter Deckel verhindern, den Abfalleimer für die privaten Müllentsorgungen zu missbrauchen. Wann diese Tonnen zur Verfügung stehen, sei noch unklar.

Weiß stimmt Heinischs Kritik zur vermehrten Müllverschmutzung auf öffentlichem Gelände zu. Zusätzlich erläutert er aber, dass dieses Thema leider keine Neuerscheinung, sondern bereits seit Jahrzehnten von Präsenz sei. Auch zeigt er ebenfalls die Bemühungen der Sicherheitswacht auf, die dem Problem bereits aufmerksam begegnen und nun auch noch vermehrt darauf achten werden.

Verantwortliche zu melden, sei zudem nicht nur Aufgabe der Sicherheitswacht, sondern auch Teil der Bürgerpflicht und betreffe somit jeden einzelnen Bürger.

Anzumerken sei allerdings auch, dass es sich bei der aufgeführten Problematik nur um einen sehr kleinen Teil der Bürgerschaft handele. Die meisten Bürger würden ihren Müll wie vorgeschrieben entfernen.

Auch in anderen Städte im Landkreis wird illegal abgelagerter Müll immer wieder zum Problem. Mehr dazu lesen Sie hier:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren