Newsticker

Österreich will ab 14. April die Anti-Corona-Maßnahmen lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Digitale und lichttechnische Erneuerung in Weiler

Entscheidung

02.10.2019

Digitale und lichttechnische Erneuerung in Weiler

Waltenhauser Rat legt Trasse für Glasfaseranschlüsse und neues Straßenbeleuchtungskonzept fest

Mit dem Verfüllen und abschließender Asphaltierung der Schächte im Verlauf der Leitungen für die Glasfaseranschlüsse entlang der Gehsteige und Straßenüberquerungen sind die Arbeiten zu dieser Maßnahme in Waltenhausen fast abgeschlossen. Bürgermeister Karl Weiß rechnet damit, dass in Kürze auch die neuen Leuchten an den Masten für die Ergänzung und Erneuerung der Straßenbeleuchtung installiert werden. Jetzt befasste sich der Gemeinderat mit der Vorbereitung für den Glasfaseranschluss im Ortsteil Weiler und legte die Trassenführung fest. Anhand eines Lageplanes berichtete Weiß über die Begehung mit einem Vertreter der Baufirma vor Ort, bei der die zweckmäßigsten Möglichkeiten ausgelotet wurden. Nachdem die Leitungsschächte nur auf Gemeindegrund geführt werden dürfen, war es nicht immer einfach, die vollständige Trasse festzulegen, sodass über dieses Thema eingehend in der Sitzung beraten wurde. Dabei kam auch der schlechte Zustand des Belages bei einigen innerörtlichen Straßen zur Sprache. Betroffen sind vor allem die Dorfstraße auf der ganzen Länge und Teile der Gartenstraße und Bergäcker, deren Zustand im Zuge der Baumaßnahmen verbessert werden könnte. Schwierig gestaltete sich auch die Festlegung der günstigsten Standorte für die neuen Masten zur Straßenbeleuchtung.

Lediglich sieben der bestehenden Mastleuchten, die bereits mit LED-Lampen ausgestattet sind, bleiben bestehen. Für die meisten der weiteren 19 Leuchten sind bei der Ortsbegehung mit dem Vertreter der LEW die endgültigen Fixpunkte festgelegt worden. Nach Abwägung verschiedener Vorschläge im Rat fand man schließlich auch eine Lösung für die Problemfälle. Nach Abschluss aller Arbeiten erhellen in Weiler insgesamt 26 mit moderner und sparsamer LED-Technik ausgestattete Leuchten die nächtlichen Straßen.

Schon in der vorangegangenen Sitzung war die Asphaltierung eines Feldweg-Teilstückes im Ortsteil Hairenbuch Gegenstand einer eingehenden Beratung.

Digitale und lichttechnische Erneuerung in Weiler

Grundsätzlich bestand im Gremium Einigkeit darüber, dass die Ausbesserung des Untergrundes mit einer stabilen Befestigung eines 50 Meter langen Straßenstücks im Ortsbereich unweit des „Käppele“ notwendig ist, auch weil infolge einer Baumaßnahme eines Anliegers die Straße stark beansprucht worden ist.

Vorgesehen wäre auch eine Asphaltierung dieses Teilstückes. In gleich gelagerten Fällen von Feldwegsanierungen, bei denen nur ein Anlieger größtenteils die Straße nutzt, fand die Aufteilung der Kosten, ein Drittel Gemeinde, ein Drittel Jagdgenossenschaft und ein Drittel Anlieger Anwendung. In Anbetracht der bei dieser Maßnahme anfallenden Kosten in Höhe von 18000 Euro gab es jedoch unterschiedliche Meinungen im Rat, zumal noch nicht sicher ist, ob sich die Jagdgenossenschaft mit 6000 Euro beteiligt. Das würde den finanziellen Rahmen sprengen und zudem habe die Jagdgenossenschaft „Null Nutzen“ an diesem Feldweg, betonte Ratsmitglied und Vorsitzender Gebhard Daiser. Eine höhere Beteiligung der Gemeinde käme deshalb nicht infrage, argumentierten einige Räte. Der Anlieger müsse sich selbst mit der Jagdgenossenschaft einigen. Vorläufig einigte man sich mit 8:1 Stimmen auf das Drittel der Kosten mit der Option, der Bürgermeister könnte noch ein günstigeres Angebot ausfindig machen, da die Maßnahme wohl erst im kommenden Jahr zur Ausführung komme.

Diese Straße weist im gesamten Streckenverlauf zwischen Herretshofen und Hairenbuch größere Schäden auf, sodass die Nachbargemeinde Kirchhaslach eine Sanierung in ihrem Zuständigkeitsbereich angekündigt hat. Dabei könnte in einem Zug, um Kosten zu sparen, auch die Wegstrecke, die auf Waltenhauser Flur liegt, repariert werden, schlug Weiß vor. Er fand Zustimmung und wird sich mit seinem Kirchhaslacher Kollegen in Verbindung setzen, um die Reparaturen in einem „Aufwasch“ durchziehen zu können.

Für die kommende Kommunalwahl wurde Peter Wolf zum Gemeindewahlleiter und Franz Grotz zu seinem Stellvertreter benannt.

Einige Ratsmitglieder berichteten über ihre Eindrücke bei der nicht öffentlichen Informationsversammlung zu Sanierung oder Neubau der Sport- und Schwimmhalle in Krumbach. Wie Bürgermeister Weiß meinten sie, dass hier noch viele Fragen offen seien, vor allem welcher Anteil der Gesamtkosten auf die einzelnen VG-Gemeinden zukomme. Nach Vorliegen einer genauen Kostenrechnung sollte über dieses komplexe Thema in einer gemeinsamen Zusammenkunft aller Vertreter der sechs VG-Gemeinden aufgeklärt werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren