Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Dorferneuerung: Wie soll sich Ebershausen weiterentwickeln?

Ebershausen

19.12.2020

Dorferneuerung: Wie soll sich Ebershausen weiterentwickeln?

Ebershausen will die Gemeindeentwicklung mit einem nachhaltigen Konzept im Rahmen der ländlichen Entwicklung in Bayern voranbringen. Unser Bild zeigt die Haseltalgemeinde mit der dominierenden Kirche St. Martin.
Bild: Werner Glogger

Plus Die Gemeinde Ebershausen will prüfen, wie sich das Leben ihrer Bürger verbessern lässt. Daraus könnte ein Projekt über viele Jahre werden.

Wie lässt sich Ebershausen fit für die Zukunft machen? Dieser Frage will die Gemeinde in nächster Zeit nachgehen. Wie lässt sich die Lebensqualität steigern? Braucht es eine Dorferneuerung? Was läuft gut, wo muss nachgebessert werden? Das sind nur einige der Fragen, die es zu beantworten gilt.

Schon vor mehreren Jahren griff der Gemeinderat mit seinem damaligen Bürgermeister Herbert Kubicek das Thema „Gemeindeentwicklung“ in Ebershausen auf, leitete aber keine weiteren Schritte mehr ein, nachdem eine Befragung der Einwohner wenig bis gar keine Resonanz gezeigt hatte. Zur Umsetzung eines solchen zukunftsorientierten Projektes ist jedoch die Einbindung der Bürger neben anderen Kriterien von großer Bedeutung. In den letzten Jahren galt es, vorrangige die Ausweisung von Baugebieten, Ertüchtigung der Wasserversorgung und weitere Maßnahmen im Gemeindegebiet durchzuführen.

Ebershausen: Neuer Bürgermeister stößt Thema Dorferneuerung an

Jetzt will sich der neue Bürgermeister Harald Lenz das Sprichwort „Stillstand bedeutet Rückschritt“ zunutze machen und das Angebot vom Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Schwaben annehmen, bei der Vorbereitung und Umsetzung eines derartigen Projektes beratend zur Seite zu stehen.

„Wir stehen für vitale Dörfer und Gemeinden“, lautet die Devise, mit der die Behörde die Herausforderungen im ländlichen Raum bewältigen will. Leitender Baudirektor Ludger Klinge zeigte eingangs seines Referates in der jüngsten Ratssitzung in Ebershausen die Instrumente, die zur vorteilhaften Entwicklung einer Gemeinde beitragen: das integrierte ländliche Entwicklungskonzept, in dem sich ländliche Kommunen gegenseitig ergänzen und gemeinsam ihre Standortqualität steigern, das Gemeindeentwicklungskonzept mit Schaffung eines tragfähigen Zukunftskonzeptes für die Gesamtgemeinde oder die Dorferneuerung, die die Lebensqualität steigert und die Entwicklung fördert, um die Dörfer für die Zukunft fit zu machen. Es habe sich im Lauf der Jahre ein Strukturwandel in der Landwirtschaft, im Handwerk und Gewerbe oder im Handel vollzogen, eine zunehmende Überalterung der Bevölkerung und ein Bevölkerungsrückgang seien zu beobachten, eine leer stehende Bausubstanz im Ortskern, erhöhtes Verkehrsaufkommen und Reduzierung des Flächenverbrauchs kommen dazu.

Ebershausen will Lebens-, Wohn-, Arbeits- und Umweltverhältnisse verbessern

Klinge erklärte den Ablauf einer integrierten ländlichen Entwicklung, bei der das ALE gemeindeübergreifend die Umsetzung übernimmt, ging aber näher auf das Gemeindeentwicklungskonzept ein, bei dem die Bürger eine Lösung „für ihre Gemeinde“ selbst finden, in dem sie fragen: Wo kommen wir her, wo stehen wir, wo wollen wir hin, welche Ziele haben wir in Ebershausen? Ein weiteres Instrument der ländlichen Entwicklung ist die „einfache oder umfassende Dorferneuerung“.

Sie dient in jedem Fall der nachhaltigen Verbesserung der Lebens-, Wohn-, Arbeits- und Umweltverhältnisse in den ländlichen Räumen. Agrarstrukturelle Verhältnisse und städtebaulich unbefriedigende Zustände sollen verbessert werden. Schwerpunkte sind die Innenentwicklung vitales Dorf, Landwirtschaft, soziale Strukturen, kulturelle Aspekte, Ökologie, Grüngestaltung unter aktiver Bürgerbeteiligung und -mitwirkung. Voraussetzungen für eine Förderung eines solchen Prozesses sei die strikte Einhaltung der Ziele nach den Dorferneuerungsrichtlinien, so Klinge.

Dorferneuerung in Ebershausen: Vorbereitung dauert eineinhalb Jahre

In der eineinhalb Jahre dauernden Vorbereitungsphase soll geprüft werden, ob eine Dorferneuerung notwendig ist, welche Ziele damit erreicht werden sollen und welche Maßnahmen zielführend sind, wobei Arbeitskreise ein Leitbild und einen vorläufigen Maßnahmenplan mit Unterstützung von einem Planer und vom ALE erarbeiten.

Klinge wies noch darauf hin, dass unter bestimmten Bedingungen auch private Maßnahmen im Rahmen der Dorferneuerung gefördert werden. Zu diesem komplexen Thema gab es seitens der Ratsmitglieder mehrere Fragen, die der Referent ausführlich beantwortete. Trotzdem könne man noch keinen diesbezüglichen Beschluss fassen, man wolle aber aufgrund der in der Sitzung gewonnenen Erkenntnisse die Gemeindeentwicklung voranbringen, kündigte Bürgermeister Lenz abschließend an.

Gemeinderat Ebershausen stimmt Bau von Mehrfamilienhaus zu

Ausführlich behandelte der Rat eine erneute Bauvoranfrage zur Errichtung eines Mehrfamilienhauses auf der Flurnummer 985 in der Gemarkung Ebershausen. In einer ersten Anfrage in einer vorangegangenen Sitzung gab die Gemeinde die Zustimmung zum Bauantrag, weil nach ihrer Ansicht das Grundstück im Innenbereich liegt.

Das Landratsamt sieht das Vorhaben „streng genommen“ als im Außenbereich liegend an, wo eine Bebauung nicht möglich sei. Die Gemeinde bekräftigte ihren ursprünglichen Beschluss, fügte aber an, dass der Antragsteller selbst für eine Zufahrt mit der Möglichkeit für Müll- und Räumfahrzeuge (keine Wendemöglichkeit), für die Erschließung von Strom, Wasserversorgung und Kanal sorgen müsse und die Kosten übernehme. Mit diesen Auflagen erfolgte das einstimmige gemeindliche Einvernehmen und die Weiterleitung des Antrags an das Landratsamt als Genehmigungsbehörde.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren