Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Drei Lochbrunners unter einem Dach

Umzug

28.06.2017

Drei Lochbrunners unter einem Dach

Eine Familienzusammenführung der beruflichen Art: An der Ulmer Straße 5c in Krumbach ist nicht mehr nur Thomas Lochbrunner (links) mit seiner New Product Service GmbH vertreten, sondern auch sein Bruder Daniel (rechts) und Vater Pius (Mitte), für den mit der neuen Lösung ein Traum in Erfüllung geht.
Bild: Andreas Langer

Dungeon’s World und das Immobilienbüro Lochbrunner sind künftig an der gleichen Adresse zu Hause wie die New Product Service GmbH – wovon sich die Inhaber einiges erhoffen

Kaum ein Berufstätiger hat das Glück, seinen neuen Büronachbarn seit über 30 Jahren zu kennen. Daniel Lochbrunner schon: Er ist mit seinen Unternehmen Dungeon’s World, Roll-Up Bayern und dem Immobilienbüro Lochbrunner von der Krumbacher Franz-Aletsee-Straße in die Ulmer Straße umgezogen. Dorthin, wo bereits sein Bruder Thomas die New Product Service GmbH betreibt.

Die beiden Brüder erwarten sich von der räumlichen Nähe einige positive Synergieeffekte. „Wenn ich bislang zwei Tage weggefahren bin, herrschte hier Chaos“, beschreibt Thomas Lochbrunner die Situation, die viele Selbstständige nur zu gut kennen. Künftig können sich die beiden Brüder auch einmal gegenseitig vertreten, wenn der andere privat oder beruflich unterwegs ist. Für Daniel Lochbrunner bringt der Umzug zudem ganz neue räumliche Möglichkeiten mit sich: Mit einer Fläche von 300 Quadratmetern fällt der neue Standort wesentlich größer aus als der bisherige. Das Angebotsspektrum seines auf Werbung aller Art spezialisierten Unternehmens Dungeon’s World und des auf Messeauftritte abgerichteten Ablegers Roll-Up Bayern kann er so deutlich ausbauen.

Unter anderem kann Daniel Lochbrunner jetzt deutlich mehr Artikel lagern, was seine Lieferzeiten weiter reduzieren soll – ebenso wie die Einkaufspreise der Produkte, die der Jungunternehmer nach den Wünschen der Kunden individuell personalisiert: Banner und Werbetafeln etwa, Kundengeschenke, Messebedarf oder auch Arbeitskleidung. Viele Artikel davon stammen aus eigener Produktion, ergänzt wird das Leistungsspektrum außerdem durch den Bereich Webdesign.

Vier Jahre ist es mittlerweile her, dass sich Daniel Lochbrunner mit Dungeon’s World selbstständig gemacht hat. Vier Jahre, in denen sich das Unternehmen gut und zügig entwickelt hat. „Wenn mir damals jemand gesagt hätte, dass ich einmal 300 Quadratmeter Fläche brauchen würde, hätte ich ihn für verrückt erklärt“, sagt Daniel Lochbrunner.

Die gleiche Fläche am gemeinsamen Firmensitz an der Ulmer Straße 5c nennt auch Thomas Lochbrunner sein eigen. Seit 2007 ist er Geschäftsführer der New Product Service GmbH, die sein Vater Pius 1995 gegründet hatte und die seit vier Jahren am jetzigen Standort zu Hause ist. Im Gegensatz zu seinem Bruder Daniel, der hauptsächlich lokale Kunden anspricht, ist Thomas Lochbrunners Zielgruppe deutlich größer gefasst: Als Generalvertreter für den Leuchtmittelhersteller I-Light in Deutschland, Österreich und der Schweiz beliefert er Gewerbekunden, Fachhändler, Onlineshops und Wiederverkäufer im gesamten deutschsprachigen Raum mit LED-Leuchten. „In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach LED-Leuchten stark gestiegen“, erzählt Thomas Lochbrunner, der jedes Jahr auf mehreren Messen präsent ist.

An diesen Tagen und Wochen kann künftig sein Bruder Daniel die Stellung am Firmensitz halten. Der wiederum erhält im Bereich Immobilien nach wie vor Unterstützung von Vater Pius, der das Immobilienbüro Lochbrunner vor über 20 Jahren gegründet hat. Seitdem hat sich natürlich viel verändert. „Im Moment leiden wir darunter, dass das Angebot zu schwach ist“, so Pius Lochbrunner, „die Nachfrage nach Immobilien übersteigt das Angebot bei Weitem“. Und das gelte querbeet für Bauplätze, Wohnungen oder Wohnhäuser.

Im Bereich gewerbliche Immobilien sieht es etwas anders aus. „Gemischte Immobilien mit Läden und Wohnraum in Innenstadtlage sind problematisch“, sagt Pius Lochbrunner. Die Initiative der Cima in Krumbach sieht er positiv: „Die haben mit Sicherheit einen schweren Stand, aber Nichtstun ist auch keine Lösung.“

Das gilt auch für ihn selbst: Auch als Rentner mischt er noch im Immobilienbüro mit, wenngleich er die Geschäftsführung schon vor Jahren an seinen Sohn Daniel übergeben hat. Dass der jetzt an der gleichen Adresse wie sein anderer Sohn Thomas tätig ist, macht Pius Lochbrunner glücklich.

„Das war mein Traum“, gesteht er. „Wenn zwei für sich je 100 Prozent geben, können sie zusammen 300 Prozent geben.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren