1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Ein Händedruck von Mutter Teresa

Unterallgäuer Erinnerungen

05.09.2016

Ein Händedruck von Mutter Teresa

Copy%20of%20dpa_14924400EE1C9B0B.tif
2 Bilder
Mutter Teresa wird am Sonntag heiliggesprochen. Hans Mayer erinnert sich gern an eine Begegnung mit ihr.
Bild: dpa

Am Sonntag wird Mutter Teresa in Rom heiliggesprochen. Ein Unterallgäuer erinnert sich noch genau daran, wie er der Ordensfrau einmal begegnete.

Viele Jahrzehnte war Hans Mayer aus Dirlewang in der Landjugend und beim Landvolk in der gesamten Diözese aktiv. Zur Heiligsprechung Mutter Teresas an diesem Sonntag, erinnert sich der mittlerweile 74-jährige Unterallgäuer an eine Begegnung mit ihr und Frère Roger, dem Gründer der Taizé-Bruderschaft, auf dem Katholikentag in Freiburg im Jahr 1978: „Wir hatten einen Aktionsstand über Entwicklungsprojekte und Mutter Teresa und Frère Roger sprachen mich und meinen Kollegen auf den Stand an.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Mutter Teresa: Hans Mayer aus Dirlewang hat sie getroffen

Wir begrüßten die beiden mit festem Händedruck und tauschten uns fast zehn Minuten lang über ihren Friedensdienst in Kalkutta aus. Da der Stand den Titel „Für einen Apfel und ein Ei“ hatte, bekamen beide noch von uns jeweils einen frischen Apfel in den sie herzhaft bissen. Mutter Teresa und ihr prägender Auftritt auf diesem Katholikentag blieb mir somit immer in lebhafter Erinnerung.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren