1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Ein besonderer „Feier-Abend“ für das Krumbacher Schulzentrum

Krumbach

26.05.2019

Ein besonderer „Feier-Abend“ für das Krumbacher Schulzentrum

Copy%20of%20Schulzentrum_Kru_-_40j_Jub._(2).tif
2 Bilder
Bei der 40-Jahr-Feier im Schulzentrum Krumbach: Mittelschulrektorin Karin Virag, Schulamtsdirektor Thomas Schulze; dahinter (von links) der Ministerialbeauftragte Bernhard Buchhorn, Realschuldirektor Rudolf Kögler und Bürgermeister Hubert Fischer.
Bild: Manfred Keller

Plus Rückblick auf eine 40-jährige Geschichte, die Krumbach und Umgebung geprägt hat. Welche Perspektive es für die Neugestaltung gibt.

„Feierabend“ im Schulzentrum. Nein, geneigter Leser, damit ist kein vorzeitiger Schulschluss an Mittelschule und Realschule angemerkt. Auch nicht der Ausstieg aus den städtischen Planungs- und Sanierungsarbeiten an Krumbachs „Jahrhundert-Bauwerk“. Zum „Feier-Abend“ in des Wortsinns doppelter Bedeutung wurde vielmehr von Mittelschule und Realschule als gemeinsame Gastgeber zum Festakt anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Schulzentrums geladen. Vorab schon mal die Bemerkung: Dieser besondere „Feier-Abend“, ein Fest der Schulfamilie, erfüllte alle Erwartungen und verdient ein aufrichtiges „Chapeau!“.

Mittelschulrektorin Karin Virag oblag es, die Festversammlung in einer gerafften Zeitreise in die geschichtliche Entwicklung des „gigantischen Jahrhundert-Bauwerks Schulzentrum Krumbach“ mitzunehmen. Beginnend bis ins Jahr 1967 zurück, als ein neues Volksschulgesetz die Forderung formulierte, „dass die Hauptschule so weit wie möglich in Jahrgangsklassen mehrzügig zu führen“ sei. Die folgende Volksschulreform von 1969 hatte dann die Zentralisierung im Hauptschulbereich im Blick. Damit war der Grund gelegt, speziell für den Krumbacher Bereich einen Schulsprengel zu bilden unter Einbindung von letztlich 27 Gemeinden. Das Vorhaben Schulzentrum mit Bau von Schwimmhalle, Sportstätten und Tagesheim erhielt schließlich deutlich Konturen. Im Mai 1979 folgte die Einweihung.

Partnerschaft mit französischer Schule

Die damalige Planung, so Realschuldirektor Rudolf Kögler, „legte ein noch heute tragfähiges Konzept vor“. Geschaffen wurde schließlich eine „Schulanlage mit positiver Atmosphäre zum Lernen und Arbeiten“ und (Zitat aus der Gründerzeit) auch „eine der schönsten Schulen in Bayern“. Dass dieses Prädikat noch eine Steigerung erfahren sollte, ergänzte Kögler mit Wiedergabe der Feststellung, die eine Gastschülerin aus Laval/Frankreich bei ihrem ersten Besuch der damals neuen Schulanlage ablieferte: Habe sich die junge Dame zunächst „über die ‚Unvermesslichkeit’ der Schule und deren grelle Farben“ verwundert, so habe sie diese nach längerem Kennenlernen schließlich als „die schönste Schule“ empfunden.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Dass so eine Form der Wertschätzung kein Einzelfall sei, durfte Kögler mit Verweis auf die mittlerweile seit 35 Jahren bestehende Schulpartnerschaft der Realschule Krumbach mit den Kollegen aus dem französischen Laval hervorheben. Der eigens zum Krumbacher Schuljubiläum aus dem Nachbarland angereisten Delegation galt natürlich besonderer Begrüßungsapplaus beim Festakt.

Die musikalische Einbindung des Jubiläums-Festaktes übernahmen Schülerinnen und Schüler der Mittelschule und Realschule durch Solobeiträge oder in Gruppen. Auf den Bildern das Blechbläserquintett der Realschule und die Schulband der Mittelschule.
Bild: Manfred Keller

Landrat-Stellvertreterin Monika Wiesmüller-Schwab wies auf die verantwortungsvolle Aufgabe der Lehrer hin. Es sei eine große Aufgabe, die gesellschaftliche Verantwortung umzusetzen, „jungen Leuten heute Wissen zu vermitteln, für morgen Perspektiven aufzuzeigen und bei der Entwicklung von Kindern zu Erwachsenen gestaltend mitzuwirken“. Aktuell gehöre dazu, die Herausforderungen des Digitalpaktes umzusetzen.

Erneut vor einer Zeitenwende

Bürgermeister Hubert Fischer erklärte, dass man auch heute wieder an einer Zeitenwende stehe und es stelle sich die Frage: Wie schaut die Schule in den nächsten 40 Jahren aus? Die Neugestaltung des Schul- und Sportzentrums einschließlich Neubau von Mehrzweckhalle und Hallenbad werden letztlich zum Ziel haben, „Mittelschule und Realschule weiterhin als lebenswert und liebenswert zu schätzen“.

Die „Schulform Mittelschule im Wandel der Zeiten und der gesellschaftlichen Einbindung“ reflektierte Schulamtsdirektor Thomas Schulze in seinem Grußwort zu „Recht auf Bildung“. Das „Bekenntnis zur Bildung“ thematisierte der Ministerialbeauftragte Bernhard Buchhorn, indem er die in der UN-Kinderrechtskonvention formulierten Bildungsziele beschrieb.

Dass sich die Veranstaltung „40 Jahre Schulzentrum Krumbach“ tatsächlich zu einem rundum und äußerst gelungenen Jubiläums-Festakt („Feier-Abend“) gestaltete, das dürfen sich die Abteilungen „Kunst und Musik“ der Schulen ans Revers heften. Ob als Solisten (Susanne Miller, Samira-Fay Winer, Pia Soyer, Andreas Alstetter), ebenso als Mitwirkende der Schulband der Mittelschule (Yilmaz Polat, Sercan Sönmez, Maximilian Rittirsch, Elanur Kahraman) oder die im Blechbläserquintett der Realschule Musizierenden (Marius Blank, Markus Czernin, Sophia Volkert, Hedi Fraas, Sarah Fuchs): Sie alle lieferten auf konzertantem Parkett beifallwürdige Leistungen ab.

Lesen Sie zur Geschichte des Schulzentrums: Das Schulzentrum in Krumbach feiert einen runden Geburtstag

Lesen Sie zum Thema auch:
Das Sportzentrum bekommt ein neues Gesicht
Wie viel Fördergeld gibt es für das Schulzentrum?

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren