Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland

28.03.2009

Ein langer Weg

Kneipp-Fibel, neuer Kneipp-Rundweg, Wellness-Pauschalen: Wichtige Schritte zur Entwicklung des Tourismus in Krumbach sind bereits geschehen. Die Bilanz für das Jahr 2008 fällt allerdings durchwachsen aus. Dies hat offensichtlich mehrere Gründe. Zum einen ist der Legoland-Kuchen nicht größer geworden. Viele Touristen nutzen für die Übernachtung inzwischen das relativ nahe am Legoland gelegene Feriendorf, das doch einige Kilometer vom Legoland entfernte Krumbach hat hier wohl die schlechteren Karten. Zudem mögen 2008 auch witterungsbedingte Einflüsse (schlechtes Wetter in den Osterferien) eine Rolle gespielt haben. Aber es zeichnet sich ab, dass Krumbach in Sachen Legoland seine Möglichkeiten weitgehend ausgereizt haben könnte.

So bleibt die Karte Gesundheitstourismus. Hier gilt das Krumbad als Trumpfkarte. In der Tat gibt es anders als im Stadtgebiet dort einen Zuwachs bei den Übernachtungen und den Ankünften. Aber das Krumbad setzt weniger auf eine intensive quantitative Expansion, sondern insbesondere auf eine weitere qualitative Verbesserung des Angebots.

Mit der Einführung der Wellness-Pauschalen wurde die Möglichkeit geschaffen, die Übernachtungskapazitäten von Krumbacher Hoteliers zu nutzen und gleichzeitig die Wellness-Angebote im Krumbad zu nutzen. Dieses neue Angebot deutet eine Herausforderung an, vor der Krumbach offensichtlich steht. Wenn die Zahl der Übernachtungen (wie etwa in dem kürzlich besuchten Kurort Bad Kötzting) deutlich gesteigert werden soll, muss, so sagen Bürgermeister Fischer und die Tourismusbeauftragte Dr. Bibiana Walder, die Bettenkapazität erhöht werden. Für die heimischen Hoteliers könnte das eine interessante Perspektive sein.

Doch wie lockt man Touristen nach Krumbach? Möglicherweise benötigt die Kammelstadt über die vorhandenen Angebote hinaus noch eine große, spektakuläre Attraktion, um für viele Touristen interessant zu sein. Wie aber könnte diese Attraktion aussehen? Eine Antwort darauf ist derzeit nicht in Sicht. Es könnte sich allerdings lohnen, über diese Frage konsequent nachzudenken.

Ein langer Weg

Die Menschen gewinnen

Für die Entwicklung des Tourismus in Krumbach wird es vor allem auch nötig sein, die Menschen mitzunehmen. Mit verschiedenen Aktionen (Kneipp-Kräutergarten, Aktionswoche) sollen hier im Jahr 2009 Akzente gesetzt werden. Diese Akzente sind gerade in einem konjunkturbedingt schwierigen Jahr wichtig. Es sind weitere Schritte auf einem langen Weg, den Krumbach vor sich hat.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren