1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Fällt jetzt die Vorentscheidung in der Kreisliga West?

Fußball-Kreisliga

12.04.2019

Fällt jetzt die Vorentscheidung in der Kreisliga West?

Das Hinspiel zwischen Ziemetshausen und Günzburg endete 1:1 durch Tore von Bobitiu und Lamatsch. Beim Rückspiel in Günzburg dürfte es wieder zum Duell zwischen Barbaro Casamayor-Bell (links) und Stefan Endres kommen.
Bild: Ernst Mayer

Das direkte Duell zwischen Günzburg und Ziemetshausen elektrisiert die Liga. Der Ausgang könnte auch den lauernden Wiesenbachern helfen.

Fällt am Samstag schon eine Vorentscheidung um die Meisterschaft in der Kreisliga West? Im Günzburger Auwaldstadion empfängt um 15.30 Uhr der Spitzenreiter, der FC Günzburg, seinen einzig verbliebenen Verfolger, den in dieser Saison immer noch ungeschlagenen Tabellenzweiten vom TSV Ziemetshausen.

Und bei einem Blick auf die Tabelle wird schnell klar: Sollte die Heimelf als Sieger den Platz verlassen, haben sie nicht nur den Schabel-Schützlingen aus dem südlichen Landkreis die erste Niederlage beigebracht, sondern den Vorsprung auf den Ex-Bezirksligisten auf satte zehn Punkte ausgebaut. Bei einem Auswärtssieg der Gäste würde andererseits der Rückstand auf die Kreisstädter auf vier Punkte schmelzen. Immer noch stattlich, aber der Druck wäre für die Günzburger wieder deutlich erhöht. Denn bis zum Saisonende stehen dann immer noch sieben Spieltage an. Oberste Pflicht für Ziemetshausen wird es sein, den FCG-Torjäger Max Lamatsch (bisher 28 Treffer) in die Schranken zu weisen. Und da auch die beiden besten Vorlagengeber der Liga (Benedikt Megyes und Christoph Bronnhuber) aus Günzburg kommen, steht Ziemetshausen ein hartes Stück Arbeit ins Haus. Doch nicht umsonst sind die Gäste noch ungeschlagen. Ein neuntes Unentschieden wäre dieses Mal aber definitiv zu wenig.

SpVgg Wiesenbach - VfL Großkötz

Interessant wird es auch bei der SpVgg Wiesenbach. Am Schwarzbach tritt die Mannschaft der Stunde, der VfL Großkötz, beim Tabellendritten an. Großkötz legte mit drei Siegen aus drei Spielen einen Bilderbuchstart in die Frühjahrsrunde hin. Vor allem das 5:2 am vergangenen Wochenende gegen den TSV Offingen ließ aufhorchen. Wiesenbach lieferte auch in Günzburg eine starke Leistung ab, wurde beim 1:2 allerdings nicht dafür belohnt. Doch mit dieser Niederlage kann man am Schwarzbach leben. Und bei einem Sieg gegen den Mitaufsteiger könnte man, eine Niederlage von Ziemetshausen vorausgesetzt, plötzlich doch wieder auf den Relegationsplatz spekulieren. Bei positivem Ausgang für den VfL hätte dieser ein mehr als großes Polster auf die Abstiegsplätze.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Spannend wird es auch in den unteren Tabellenregionen. Und dass sich dort plötzlich der TSV Offingen wiederfindet, hätte im März auch noch niemand gedacht. Doch vier Niederlagen in Folge ließen die Kicker aus dem Mindelbogen in die abstiegsgefährdete Region abrutschen. Dass es drei der vier Niederlagen gegen die drei erstplatzierten Teams der Tabelle setzte, kann nur teilweise die schwachen Leistungen erklären. Speziell letzte Woche in Kötz war man gar nicht gut drauf.

TSV Offingen - SpVgg Ellzee

Erster Schritt aus dem Leistungstief wäre ein Sieg gegen die SpVgg Ellzee. Doch gerade jetzt scheinen die Kicker aus dem Günztal zu alter Stärke zurückzufinden. Zwar steht man immer noch auf dem Abstiegsrelegationsplatz, doch die Siege gegen Schretzheim und Neumünster machen Mut. Nun müsste die SpVgg auch auswärts mal punkten. Bei einem Sieg stünde man nur noch eine Punkt hinter dem sonntäglichen Gegner.

SV Mindelzell - SV Waldstetten

Punkten zum schwer zu schaffenden Klassenerhalt möchten auch die Gelb-Schwarzen vom SV Waldstetten. Die Leistungskurve zeigt nach zwei Siegen in Folge steil nach oben. Trotzdem: Zum Relegationsplatz sind es immer noch sechs Punkte. Doch die Hoffnung, auch ob der zuletzt gezeigten guten Leistungen, stirbt zuletzt. Und nun hat man beim SV Mindelzell das nächste Endspiel vor der Brust. Die am vergangenen Wochenende spielfreien Zeller werden alles daran setzen, einen Dreier auf heimischem Geläuf einzufahren. Denn dann wäre der direkte Abstieg wohl vermieden, auch wenn noch einige Spiele ausstehen. Und für Waldstetten würde es langsam aber sicher zappenduster.

VfR Jettingen und SG Reisensburg-Leinheim zu Gast im Nachbarlandkreis

Eigentlich um nichts mehr geht es dagegen für die Landkreisteams vom VfR Jettingen und der SG Reisensburg-Leinheim am Sonntag. Nach oben wie nach unten sind die Abstände zu groß. Der Jettinger Gegner, der FC Lauingen, rechnet sich aber noch leise Chancen auf Platz zwei aus. Und der TSV Hausheim könnte sich bei einer neuerlichen Niederlage im Spiel gegen die SG Reisensburg vermutlich schon auf seine Abschiedstour aus der Kreisliga machen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren