1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Festliche Klänge beim Adventskonzert

Musik

11.12.2019

Festliche Klänge beim Adventskonzert

Der Jugendchor beim Adventskonzert in der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Thannhausen.
Bild: Marie Michel

In der Stadtpfarrkirche Thannhausen begeisterten Chöre und Solotrompeter die Zuhörer

Viele Konzertbesucher waren am 2. Adventssonntag in die Stadtpfarrkirche nach Thannhausen gekommen, um den festlichen und besinnlichen Klängen der mitwirkenden Chöre und Instrumentalisten zu lauschen. Die Begrüßung übernahm Pfarrer Dr. Joseph Moosariet aus Ursberg, der mit einem geistlichen Wort auf die Bedeutung der Adventszeit einging.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der Kinderchor Thannhausen begeisterte die Zuhörer mit seiner motivierten Darbietung bekannter Adventslieder, die textsicher und untermalt mit Gestik und Klatschen vorgetragen wurde.

Adventliche Lieder, auch in englischer Sprache, brachte der Jugendchor Thannhausen mit viel Rhythmus zu Gehör. Die Solopartien wurden von Carina Held, Luzia Daniek, Paula und Felix Schramm und Jakob Seywald übernommen. Luzia Daniek schloss diesen Part mit einem schönen adventlichen Gedicht ab.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Für einen festlichen Rahmen sorgten auch die beiden Trompetensolisten Wolfgang und Rainer Steber. An der Orgel begleitet wurden sie von Robert Sittny, dem auch die Gesamtleitung des Konzertes oblag. Der musikalische Bogen spannte sich hier von Bach über Neruda und Albinoni hin zu einem Konzert von Franceschini für zwei Trompeten und Orgel. Die beiden Trompeter glänzten solistisch und auch im Duett mit hoher Musikalität und sauberer, schwungvoller Artikulation.

Der Chor Marcanto sang adventliche Chorsätze aus verschiedenen Epochen.

Mit dem schönen und ergreifenden „Es wird ein Stern gen´Morgen aufgehn“, von Felix Mendelssohn Bartholdy, setzte der Chor einen gekonnten Schlusspunkt und den Hinweis auf die bald nahende Weihnachtszeit.

Einen berührenden Abschluss bot die Zugabe „Goldenes Licht“ die von allen Mitwirkenden gemeinsam im Altarraum vorgetragen wurde. Das Konzert endete mit dem Adventslied „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“. (zg)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren