Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Ganz besondere Künstler aus Ursberg vor der Kamera

Ursberg

12.11.2018

Ganz besondere Künstler aus Ursberg vor der Kamera

Alois Langenstein (links) und Werner Soyer gestalten in ihrer Freizeit Landkarten. A-TV Moderatorin Anna Singer porträtierte die beiden. 

Werner Soyer und Alois Langenstein erkunden von zu Hause aus die ganze Welt. Nun berichtet der Fernsehsender a.tv darüber. Wann die Sendung ausgestrahlt wird.

Über zwei ganz besondere Künstler berichtet das Magazin „Hallo Günzburg“ des Regionalsenders a.tv am Mittwoch, 14. November, um 18.30 Uhr. Werner Soyer und Alois Langenstein leben in einer Wohngemeinschaft im Dominikus-Ringeisen-Werk in Ursberg und sind gehörlos. Die beiden Rentner gestalten in der Freizeit Kartendarstellungen von jedem erdenklichen Land der Erde. Bei der Krumbacher Kunstnacht am 24. November sind die Werke öffentlich zu sehen.

Während Werner Soyer das Zeichnen der Karte sowie die Beschriftung übernimmt, kümmert sich Alois Langenstein um die farbliche Ausgestaltung. Viele Länder sind bereits als bunte Kartendarstellung entstanden. Manche in Postkartengröße, manche auch fast einen Quadratmeter groß. Dabei achtet Werner Soyer auch auf eine sehr detaillierte Abbildung. „Es interessiert mich, welche Städte es gibt, welche Pflanzen und Tiere in dem Land leben. Dies trage ich dann in die Karte ein“, gebärdet der 67-Jährige. Informationen dazu findet Soyer in diversen Atlanten, die die Grundlage für jede gezeichnete Karte bilden. Sein 72-jähriger Mitbewohner Alois Langenstein malt die Karten entsprechend aus. Heute ist die Insel Java dran. Werner Soyer leistet mit dem Bleistift Vorarbeit und spricht dann in Gebärdensprache mit Alois Langenstein die farbliche Gestaltung ab, der mit Filzstiften ans Werk geht. „Am liebsten würde ich in jedes dieser Länder reisen,“ gebärdet Werner Soyer und lacht. „Weil das schwierig ist, bin ich zumindest in Gedanken dort.“

Damit auch andere Menschen in den Genuss der Werke kommen, hatte Gruppenleiterin Ingrid Schmitt die Idee, diese auszustellen. Deshalb sind einige Werke bei der Krumbacher Kunstnacht am Samstag, 24. November, im Café „Nimm Platz“ am Marktplatz zu bestaunen. Bereits jetzt war das Team des „Hallo Günzburg“-Magazin von a.tv in Ursberg zu Gast und hat die beiden Künstler bei ihrer Arbeit begleitet. (zg)

Zu sehen ist der Beitrag auf a.tv am Mittwoch, 14. November, um 18.30 Uhr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren