1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Gastspiel der Liebe beim Krumbacher Literaturherbst

Krumbach

17.07.2019

Gastspiel der Liebe beim Krumbacher Literaturherbst

Er ist es: Eine Lesung mit dem bekannten Autor Wladimir Kaminer („Liebeserklärungen“) ist die Ouvertüre des Krumbacher Literaturherbstes 2019. Die Veranstaltungsreihe beginnt am Montag, 16. September.
2 Bilder
Er ist es: Eine Lesung mit dem bekannten Autor Wladimir Kaminer („Liebeserklärungen“) ist die Ouvertüre des Krumbacher Literaturherbstes 2019. Die Veranstaltungsreihe beginnt am Montag, 16. September.
Bild: Peter Bauer

Welche Schwerpunkte in der bekannten Veranstaltungsreihe in diesem Jahr gesetzt werden. Theo Waigel und Margot Käßmann sind zu Gast.

Ja, die Liebe. Mit ihr ist das bekanntlich ja so eine Sache. Stürmisches Hochgefühl und tiefe Trauer liegen bekanntlich oft sehr eng beieinander – was die schreiberische Kunst zahlloser Autoren über alle Zeiten hinweg regelrecht beflügelt. Auch beim Krumbacher Literaturherbst spielt die Liebe in diesem Jahr eine bedeutende Rolle. Und schon in der Auftaktveranstaltung gibt es mit der Lesung von Wladimir Kaminer am Montag, 16. September, ab 19.30 Uhr in der Raiffeisenbank in Krumbach einen ganz besonderen Liebes-Akzent. Kaminer, 1967 in Moskau geboren, lebt seit Langem in Berlin. Bekannt ist er vielen auch durch seine „Russendikso“-Veranstaltungen. In der Raiffeisenbank stellt er sein im August erscheinendes Buch „Liebeserklärungen“ vor. 21 Veranstaltungen sind für den Literaturherbst 2019 geplant – exakt so viel wie im Vorjahr. Zu Gast sein werden bekannte Persönlichkeiten wie der frühere Bundesfinanzminister Theo Waigel und Margot Käßmann, die frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Es gibt wie in den Vorjahren kein offizielles Schwerpunktthema. Aber der Liebe und ihren reizvollen Facetten werden wir bei so mancher Lesung begegnen. Immer wieder beschäftigen sich die Literaturherbst-Autoren aber auch mit den mitunter dramatischen Wendungen der Geschichte wie etwa Norris von Schirach, der seinen ersten Roman unter dem Namen Arthur Israin veröffentlicht hat. „Blasse Helden“ ist der Titel seines Buches, das er am Dienstag, 1. Oktober, ab 19.30 Uhr im Mittelschwäbischen Heimatmuseum vorstellt und das den Leser in die turbulente Zeit in Russland nach 1990 eintauchen lässt.

Im Krumbacher Literaturherbst werden neben Kaminers „Liebeserklärungen“ weitere Neuerscheinungen wie beispielsweise „Die englische Fürstin“ von Sabine Weigand präsentiert. Das Buch erzählt die Geschichte der schönsten Debütantin Londons, die ihre Heirat 1891 ins deutsche Kaiserreich führt. Doch das schlesische Schloss Fürstenstein wird für sie zu einer kalten Lebenskulisse. Und darf sie eine Liebe leben, die gefährlich für sie werden könnte? (Lesung am Freitag, 27. September, ab 19.30 Uhr in der Krumbacher Stadtbücherei).

Gastspiel der Liebe beim Krumbacher Literaturherbst

Aus England nach Schlesien

Daisy von Pless ist eine Frau des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Ihr Leben trennt viele Jahre von Jana Haas (Lesung am Mittwoch, 6. November, 19.30 Uhr im Hotel Krumbach), eine erfolgreiche Autorin der Gegenwart. Ihr neues Buch „Das Seelenhören. Innere Stärke in herausfordernden Zeiten“ erscheint im Oktober. Man darf annehmen, dass sich Daisy von Pless und Jana Haas viel zu sagen hätten, wenn sie sich tatsächlich begegnen könnten.

Liebe lässt Familien zusammenfinden. Das ist die Geschichte von Lisa Welzhofer, einer aus Günzburg stammenden Journalistin und Autorin. Ihrem neugeborenen Sohn erzählt sie in Briefen die Geschichte seiner Familie zwischen Günzburg und einem Kibbuz am israelischen See Genezareth. Dort wird Lisa Welzhofer ihren Vater finden, den ihre Mutter in jungen Jahren kennen und lieben lernte. („Kibbuzkind“, Freitag, 18. Oktober, 19.30 Uhr, Bürgerhaus). Theo Waigel stellt am Sonntag, 17. November, ab 16 Uhr im Gasthof Munding seine Erinnerungen vor. Margot Käßmann ist am Freitag, 22. November, ab 19.30 Uhr in der Aula der Mittelschule zu Gast. Bei der Lesung mit Katja Brandis wird mit „Woodwalkers – Tag der Rache“ (Montag, 25. November, ab 15 Uhr im Heimatmuseum) auch ein Jugendbuch präsentiert.

Literarischer Akzent für die Jugend

Die Jugend für die Literatur zu gewinnen – auch das sei ein wichtiges Anliegen des Literaturherbstes, betonte Bürgermeister Hubert Fischer bei der Vorstellung des Programms in der Raiffeisenbank. Er würdigte das Engagement der Veranstalter (Raiffeisenbank, Stadtbücherei, Heimatmuseum, Kulturverein Kult mit Subkult, VHS Krumbach, Bücher-Thurn, Lesen-Schenken Vogt, abc-Büchershop, Weltladen Krumbach, Fachakademie).

Der Literaturherbst wird am Montag, 16. September, 19.30 Uhr mit der Lesung von Wladimir Kaminer („Liebeserklärungen“) in der Raiffeisenbank eröffnet. Das Finale ist die Veranstaltung mit Sylvia Schaab („Es geht auch ohne Plastik“) am Dienstag, 26. November, ab 19.30 Uhr in der Stadtbücherei. Das Programmheft liegt unter anderem bei den Veranstaltern und Einrichtungen der Stadt aus. In den kommenden Wochen möchten wir das Programm im Detail noch ausführlich vorstellen. Im Internet gibt es auf der Hompepage der Veranstalter zahlreiche Informationen zum Literaturherbst.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren