Newsticker

Deutscher Ethikrat lehnt Corona-Immunitätsnachweis ab

24.05.2011

Gespenstische Gebilde

Verpackungskünstler Christo könnte es nicht besser machen: Seidenspinnerraupen verwandeln Bäume in gespenstische Gebilde – gesehen von Alois Thoma am Oberrieder Weiher und von Klaus Kleiner bei Mindelzell.
2 Bilder
Verpackungskünstler Christo könnte es nicht besser machen: Seidenspinnerraupen verwandeln Bäume in gespenstische Gebilde – gesehen von Alois Thoma am Oberrieder Weiher und von Klaus Kleiner bei Mindelzell.

Breitenthal/Mindelzell Seidenstrümpfe haben Hunderte von Seidenspinnerraupen der Gemeinen Traubenkirsche am Oberrieder Weiher verpasst. Mehrere Bäume am Badestrand des Naherholungsgebietes sind zurzeit in weiße Seide gehüllt, die Blätter kahl gefressen. Es handelt sich hier um die Larven des Seidenspinner-Schmetterlings, der in wenigen Tagen circa 400 Eier ablegt und danach stirbt. Aus den befruchteten Eiern schlüpfen nach dem Überwintern die Seidenspinnerraupen. Diese häuten sich viermal und 30 bis 35 Tage nach dem Ausschlüpfen aus dem Ei sind sie spinnreif. Dieses Schauspiel ist am Oberrieder Weiher fast jedes Jahr zu beobachten. Die Gemeine Traubenkirsche erholt sich von ihrer Umgarnung meist sehr schnell und treibt wieder neue Blätter. (tho)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren