Newsticker

Länder wollen an Weihnachten und Silvester Treffen von bis zu zehn Menschen erlauben
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Gold und Silber für gelebtes Ehrenamt

Feierstunde

28.10.2017

Gold und Silber für gelebtes Ehrenamt

Bei einem Festakt zeichnete die Stadt Krumbach Mitbürgerinnen und Mitbürger für deren herausragende Dienste im Ehrenamt aus. Bürgermeister Hubert Fischer (links) verlieh Dankurkunden und Medaillen an (im Bild vorne) Jossy Bosch (Heimatmuseum), dahinter zweite Reihe: Michael Egner, Fritz Vogel, Josef Raab (alle von der Feuerwehr Krumbach und der FF-Oldtimer-Gruppe), dahinter Robert Jäger und Winfried Fetschele (beide Feuerwehr Edenhausen). Nicht auf dem Bild sind Hermann Mangold (FF Krumbach) sowie Gertrud Hilber (Heimatmuseum).
Bild: Manfred Keller

Wie die Stadt Krumbach das besondere Engagement vieler Bürger würdigt

Festlich hergerichtet und Blumengeschmückt der Sitzungssaal. Beschwingte Saxofonklänge erwarten die Gäste im Rathaus. Eingebunden in diesen optisch-akustischen Rahmen war die Feierstunde der Stadt, ausgerichtet „zur Ehrung und Auszeichnung Krumbacher Bürgerinnen und Bürger für deren Jahrzehntelangen und vorbildlichen Einsatz für Verein, Bürgerschaft und Gesellschaft“.

Dem Bläserquartett der Berufsfachschule für Musik oblag die stimmungsvolle musikalische Umrahmung des städtischen Festaktes, in dessen Mittelpunkt Dankesworte für im Ehrenamt tätige Mitbürger im Vordergrund standen.

Bürgermeister Hubert Fischer betonte in seiner Laudatio den hohen Stellenwert von gelebtem Ehrenamt im gesellschaftlichen Miteinander. Der Stadt Krumbach sei es wichtig, allen, die sich dafür freiwillig einbringen und selbstlos einsetzen, den „öffentlichen Dank zu sagen für die ehrenamtliche Arbeit für Stadt, für Verein, die Bürgerschaftliche Gemeinschaft und für den Nächsten“. Egal, ob dies in verantwortlicher Position in Vereinen geschehe, in öffentlichen Ämtern, oder als „stille Helfer“, die sich in jedem Einzelfall ganzherzig hilfreich zur Verfügung stellen und wichtige ehrenamtliche und mitmenschliche Dienste leisten.

Bei der jährlichen Ehrung, zu der in dieser Form bereits zum neunten Male eingeladen wurde, konnten diesmal acht Krumbacher Persönlichkeiten Ehrengaben ans Revers geheftet werden. Zu den durch einen Stadtratsbeschluss so Geehrten gehören heuer ehrenamtlich im Vereinswesen tätige und früher aktive Vorbild-Funktionäre“ und ebenso engagierte „gute Geister“ aus Stadt und Stadtteilen. Die Auszeichnung in Silber erhielten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Edenhausen, Robert Jäger und Winfried Fetschele. Mit der Überreichung der Medaille in Gold wurden die Akteure der Freiwillige Feuerwehr Krumbach geehrt: Michael Egner, Hermann Mangold, Fritz Vogel und Josef Raab. Ebenfalls mit „Gold“ bedacht wurden Gertrud Hilber und Jossy Bosch, insbesondere für deren ehrenamtliches Engagement über Jahrzehnte hinweg beim Mittelschwäbischen Heimatmuseum Krumbach.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren