Newsticker

Corona-Krise: Starker Anstieg der Arbeitslosenzahlen befürchtet
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Haushalt mit 4,14 Millionen Euro verabschiedet

Balzhausen

12.03.2020

Haushalt mit 4,14 Millionen Euro verabschiedet

Allein auf den Verwaltungshaushalt entfallen 3,134 Millionen Euro. Aus den Rücklagen werden 239500 Euro entnommen

Der Gemeinderat Balzhausen verabschiedete ohne Gegenstimme einen ausgeglichenen Haushaltsplan für das noch junge Jahr 2020. Um diesen Ausgleich zu erreichen, ist die Entnahme von 239500 Euro aus den Rücklagen notwendig, erläuterte VG-Kämmerin Martina Fahrner bei Beratung und Verabschiedung. Zur Deckung des Vermögenshaushalts trägt die Zuführung, also der Überschuss aus den laufenden Einnahmen und Ausgaben des Verwaltungshaushalts in Höhe von 98500 Euro bei. Für 2020 sind gut eine Million Euro an Investitionen vorgesehen.

Der Haushaltsplan hat das Volumen von 4,136 Millionen Euro, das sind gut 152000 Euro weniger als 2019. Der Plan beinhaltet im Verwaltungshaushalt in Einnahmen und Ausgaben gut 3,13 Millionen Euro. Auf den Vermögenshaushalt entfallen gut eine Million Euro. Zur Finanzierung der vorgesehenen Investitionen ist neben der Rücklagenentnahme keine Kreditaufnahme vorgesehen. Das Wichtigste: Auch 2020 hat die Gemeinde die Hebesätze für Grund- und Gewerbesteuer beibehalten. Die Kämmerin der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Thannhausen Martina Fahrner, erläuterte, dass im kommenden Jahr, wie der Finanzplan zeige, das Volumen weiter auf 5,75 Millionen Euro ansteigt. 2022 soll sich der Haushalt bei 4,03 Millionen Euro einpendeln. Die Räte waren gut vorbereitet und es gab bei der Beratung kaum Fragen.

Die wichtigsten Einnahmen im Verwaltungshaushalt sind: Grundsteuer A (370 Prozent) 18000 Euro und B (330) 150000 Euro, Gewerbesteuer (310) 900000 Euro und Abwassergebühren 202000 Euro. Als staatliche Anteile an der Einkommen- und Umsatzsteuer werden 890000 in Ansatz gebracht, das sind 10000 Euro mehr, als 2019. Der Einkommensteuer-Ersatz wird mit 56000 Euro angenommen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Kindertagesstätte „Maria Immaculata“, so Fahrner, kostet die Gemeinde viel Geld, das aber gut angelegt sei. Die Gesamtausgaben werden sich auf 318200 Euro belaufen. 294700 Euro gibt es an Zuweisungen vom Freistaat Bayern. Somit verbleibt ein Fehlbetrag von 152900 Euro, den die Gemeinde zu tragen hat. Das sind 1100 Euro weniger als 2019. Für auswärts untergebrachte Kinder sind 15500 Euro zu entrichten. An den Schulverband Thannhausen müssen bei zehn Schülern 25700 Euro Umlage bezahlt werden. 98100 Euro sind für die 40 heimischen Schüler an den Schulverband Balzhausen zu entrichten. Unterhalt, Beleuchtung sowie ein neuer Boden für die Mehrzweckhalle schlagen sich mit 133000 Euro zu Buche. Der gemeindliche Bauhof kostet 133000 Euro gegenüber den Einnahmen von 65100 Euro. Die Nachbarschaftshilfe wird erneut mit 1500 Euro bezuschusst.

Weitere erhebliche Ausgaben sind die Kreisumlage mit 885900 Euro, VG-Umlage 195500 Euro und Gewerbesteuerumlage 101700 Euro. Das sind insgesamt 31700 Euro mehr. Der Unterhalt von Gemeindestraßen und Wirtschaftswegen wird mit 275000 Euro veranschlagt. Für die Straßenbeleuchtung samt Stromverbrauch sind 19000 Euro vorgesehen. Beim Abwasser halten sich Einnahmen und Ausgaben mit rund 200000 Euro bis auf 4100 Euro Minus die Waage. Bei der Trinkwasserversorgung wird für 2020 ein Plus von rund 8000 Euro erwartet. Für den 2019 aufgenommen Kredit in Höhe von 970000 Euro fallen 600 Euro Zinsen an. Dem Vermögenshaushalt werden 98600 Euro zugeführt, das sind 12900 Euro mehr als 2019. Im Vermögenshaushalt sind als wichtige Einnahmen vorgesehen: Entnahme von 239500 Euro an Rücklagen, die Ende 2019 noch gut 1,27 Millionen Euro betrugen, so die Kämmerin. Der Verkauf von Bauplätzen wird mit 200000 Euro veranschlagt. 125000 gibt es Zuweisungen für den Straßenausbau. Der Verkauf von unbebauten Grundstücken wird mit 50000 Euro beziffert. Für die Dorfsanierung schießt der Staat 30000 Euro zu und gibt 90000 Euro an pauschaler Investitionszuweisung.

In der Beurteilung des Etats erwähnten Bürgermeister Mayer und die Kämmerin, dass trotz der gewaltigen Investitionen Balzhausen einen soliden und der Finanzkraft angepassten Haushalt verabschiede, was einstimmig erfolgte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren