Newsticker

Corona-Pandemie verschlechtert weltweite Ernährungslage
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Hemmungsloser Alkoholkonsum bleibt ein Problem

16.06.2009

Hemmungsloser Alkoholkonsum bleibt ein Problem

Günzburg (zg) - Vor Kurzem fand das jährliche Sicherheitsgespräch zwischen Polizei und Landkreis im Landratsamt Günzburg statt. Polizeipräsident Hans-Jürgen Memel vom Polizeipräsidium Schwaben Süd/West und die für den Landkreis Günzburg zuständigen Dienststellenleiter tauschten sich mit Landrat Hafner sowie Mitarbeitern des Landratsamts aus den Bereichen Sicherheit und Öffentliche Ordnung sowie Verkehr aus. Neben der aktuellen Sicherheitslage standen auch der DNA-Massenabgleich in Burgau, die Problematik von alkoholisierten Kindern und Jugendlichen sowie der Ausbau der A 8 auf der Tagesordnung.

Für bayerische Verhältnisse überdurchschnittlich sicher

Polizeipräsident Memel schilderte bei dem ersten Sicherheitsgespräch zwischen dem neuen Präsidium und der Sicherheitsbehörde die gute Sicherheitslage in der Region. So lag die Kriminalitätshäufigkeitszahl, welche die Anzahl der Straftaten bezogen auf 100 000 Einwohner angibt, mit 4225 deutlich unter dem Schnitt des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West von 4965 beziehungsweise unter der von Bayern von 5203.

Auch die Aufklärungsquote lag mit 70,1 Prozent über dem Präsidiumsschnitt von 68 Prozent und dem Bayernschnitt von 64,7 Prozent. Aufgrund dieser beiden Indikatoren sprach Polizeipräsident Memel von einer selbst für bayerische Verhältnisse überdurchschnittlich sicheren Region. Insbesondere aufgrund der Erfahrungen mit stark alkoholisierten Personen aus dem diesjährigen Fasching sehen sowohl Landratsamt als auch Polizei einen Handlungsbedarf, um den hemmungslosen Alkoholkonsum von Jugendlichen und Heranwachsenden in Zukunft einzudämmen. Neben der Thematik, dass restriktive Einschränkungen zu einem Interessenkonflikt mit den Alkohol abgebenden Stellen führen, wurde auch das Problem des "Vorglühens" und des Konsums von mitgebrachten Getränken erörtert. Da dieses Problem nicht nur den Landkreis Günzburg betrifft, wird man als Vorbereitung für den kommenden Fasching die Präventions- und Jugendschutzkonzepte auch aus anderen Bereichen, zum Beispiel aus Karlsruhe, bezüglich ihrer Umsetzbarkeit in der Region prüfen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ein besonderes Anliegen der Polizei war der weitere Ausbau der A 8. Die Autobahnpolizeistation Günzburg wünscht sich eine Verkehrsbeeinflussungsanlage, die aufgrund des derzeitigen Verkehrsaufkommens noch nicht in den Planungen enthalten ist. Das Landratsamt Günzburg hat signalisiert, den Wunsch der Polizei nach Sichtung der Unterlagen zu prüfen und gegebenenfalls bei den hierfür zuständigen Stellen zu unterstützen.

Alle Beteiligten zogen als Fazit, dass die Zusammenarbeit zwischen Polizei und Landratsamt in der jetzigen Form hervorragend sei. Aufgrund der positiven Erfahrungen mit dem Sicherheitsgespräch sollen weitere Termine mit dem Landratsamt stattfinden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren